Channel

Startups

2 Minuten 2 Millionen

Blobber: Steirisches Radsattel-Startup will Fahren schonender machen

Blobber: Fahrradsattel schont Rücken und Gesäß © PULS 4 / Gerry Frank
Blobber: Fahrradsattel schont Rücken und Gesäß © PULS 4 / Gerry Frank

Mit einem neuartigen, aufblasbaren Fahrradsattel will das steirische Startup Blobber das Radfahren revolutionieren und für Rücken und Gesäß schonender machen. Die besondere Dämpfung des gleichnamigen Sattels soll dem Körper Entlastung bringen. Das wiederum soll die Ermüdung verringern und dadurch längere und angenehmere Fahrten ermöglichen. Erfinder Thomas Pasemann hofft für den Markteinstieg darauf, bei 2 Minuten 2 Millionen Investoren für sich zu gewinnen.

„Tritt wird durch Blobber entspannter“

„Der Blobber ermöglicht Sitzen auf dem Rad mit optimaler Dämpfung, gleichmäßiger Druckverteilung und maximaler Entlastung für Rücken und Gesäß. Der Tritt wird dadurch entspannter und runder, wodurch die Ermüdung abnimmt“, erklärt Pasemann, der seit seiner Jugend ein leidenschaftlicher Biker ist. Ihm zufolge sind mit dem Sattel flexiblere Bewegungen des Beckens möglich. Zielgruppe seien vor allem urbane Fahrer, die das ganze Jahr über mit dem Fahrrad unterwegs sind. Auch für ältere Menschen sei die Erfindung besonders schonend.

eBike-Box: Smartes Steirisches Verleihsystem für E-Räder

Laut Pasemann besteht der Blobber aus zwei Modulen, die am Fahrrad angebracht werden. Einerseits gebe es den „Hard Part“, also die Halterung, andererseits den „Soft Part“, also den Sitz selbst. Der Sitz bestehe aus zwei Luftkammern, die Anwender individuell befüllen können. Den weichen Teil könnten sie ganz einfach abnehmen. Dadurch sei es für Besitzer von mehreren Rädern möglich, mit nur einem Soft Part auszukommen, es seien lediglich mehrere Halterungen für individuelle Bikes erforderlich. Das Gewicht eines Blobbers liege bei etwa 460 Gramm.

90.000 Euro für den Markteintritt

Momentan befindet sich der Blobber noch in der Prototyp-Phase. Der Preis für den neuartigen Sattel soll laut Pasemann bei 147 Euro liegen. Für den Markteintritt erhofft sich der Erfinder ein Investment von 90.000 Euro. Dafür ist er bereit, Firmenanteile in Höhe von 15 Prozent herzugeben. Ob die Investoren bei seiner Erfindung aufspringen, ist am Dienstag zu sehen.

Der Erfinder von Blobber tritt am 20. April ab 20:15 Uhr bei der Startup-Show 2 Minuten 2 Millionen vor die Investoren-Jury. Mehr Infos finden sich hier:

>>> Alle Infos, Hintergründe und Startups von 2 Minuten 2 Millionen <<<

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion

Mehr von Trending Topics