Channel

Blockchain

Krypto-Handel

Bitpanda springt auf den DeFi-Trend auf

© Bitpanda
© Bitpanda

Der DeFi-Trend ist nun auch in Österreich voll angekommen. Wie die Handels-Plattform Bitpanda soeben verkündet hat, gibt es ab sofort sechs verschiedene Token zu kaufen, die dem Sektor des „Decentralized Finance“ (DeFi) zuzuordnen sind. Neu gelistet werden:

  • Uniswap (UNI)
  • yearn.finance (YFI)
  • Synthetix Network Token (SNX)
  • Polkadot (DOT)
  • Compound (COMP)
  • Maker (MKR)

Diese Token, die zumeist auf der Etheruem-Blockchain laufen, sollen prinzipiell dazu dienen, die dezentralen Services für verschiedene Finanz-Services zu verwenden. Allerdings werden sie seit dem Sommer 2020 vor allem deswegen gerne gekauft weil sie teilweise gehypt und dadurch starke Preissteigerungen erfahren haben. „Bei Bitpanda legen wir großen Wert darauf, unseren Nutzern die aktuellsten und im Trend liegenden Assets, deren Nachfrage besonders hoch ist, anzubieten“, heißt es in einem Blog-Eintrag.

Um den Nutzern die neuen Token schmackhaft zu machen, vergibt Bitpanda hauseigene BEST-Token im Gegenwert von 55.000 Euro an jene Nutzer, die zwischen 25. September und 8. Oktober die höchsten Beträge in die neu gelisteten Krypto-Assets investieren.

Hohe Volatilität, hohes Risiko

„Wir müssen darauf hinweisen, dass es sich bei einigen Token um noch sehr junge Projekte handelt und obwohl sie unsere interne Qualitätsprüfung bestanden haben, solltest du dir darüber im Klaren sein, dass sie mehr Risiken bergen als etablierte Assets wie BTC oder ETH“, heißt es dazu seitens Bitpanda. „UNI zum Beispiel ist ein neuer Token mit relativ hoher Volatilität. Bitte sei dir des damit verbundenen Risikos bewusst.“

Um sich ein Bild darüber machen zu können, wie der DeFi-Markt sich entwickelt, kann man etwa den Analyse-Dienst  Messari.io verwenden. Dieser zeigt speziell für den Bereich der DeFi-Token, wie sich diese in den letzten tagen und Wochen entwickelt haben. Manche der Token haben in den vergangenen 30 Tagen satte Zuwächse erfahren, andere dicke Verluste. Insgesamt kann man sagen, dass der DeFi-Bereich hochvolatil ist und das Risiko dementsprechend hoch ist, seinen Einsatz zu verlieren.

© Messari.io
© Messari.io

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise