Channel

Startups

Videostreaming

Bitmovin bekommt 20 Mio. Euro von der European Investment Bank

Die beiden Bitmovin-Mitgründer Christopher Mueller und Stefan Lederer. © Bitmovin
Die beiden Bitmovin-Mitgründer Christopher Mueller und Stefan Lederer. © Bitmovin

Zuletzt war das Kärtner Startup Bitmovin groß in Sachen Finanzierung im Gespräch, als es sich im April 2018 eine Finanzierungsrunde von satten 30 Millionen Dollar (24,4 Mio. Euro) bei den Investoren Highland Europe Atomico, Constantia New Business, Dawn Capital und YCombinator holte. Jetzt gibt es wieder News: Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat heute bekannt gegeben, dass die auf Videostreaming spezialisierte Firma Finanzmittel in der Höhe bis zu 20 Millionen Euro bekommt.

Finanziert werden sollen damit R&D, Produktentwicklung und Investitionen in Vertrieb und Marketing. Das millionenschwere Darlehen wird durch eine Garantie des Europäischen Fonds für Strategische Investitionen (EFSI) abgesichert. Die Finanzierung kommt aus der Investitionsoffensive für Europa (a.k.a. der Juncker-Plan), die die „Beseitigung von Investitionshindernissen, die Bekanntmachung und technische Unterstützung von Investitionsprojekten und die intelligentere Nutzung der finanziellen Ressourcen“ zum Ziel hat.

+++ Bitmovin: Kärntner Videostreaming-Startup holt sich in Megarunde 30 Millionen Dollar von Investoren +++

„Wir fühlen uns geehrt“

„Wir fühlen uns sehr geehrt, diese EIB-Finanzierung zu erhalten. Seit der Gründung von Bitmovin ist es unsere Vision, die Zukunft des Videos mitzugestalten und unseren Kunden und Zuschauern die besten Streaming-Erlebnisse zu bieten“, so Stefan Lederer, CEO von Bitmovin, in einem Statement. Man sei bestrebt, die Weiterentwicklung moderner Videostreaming-Standards mit dem Geld zu beschleunigen.

Zu den Kunden von Bitmovin zählen unter anderem die BBC, New York Times, Sling, Hulu Japan, Red Bull Media House, fuboTV, Hulu Japan, RTL oder iFlix. Die Spezialität der Firma, die ihren Hauptsitz seit längerem in den USA (als Inc. mit Sitz im US-Bundesstaat Delaware) hat: Sie kann für das Streaming von Online-Videos eine bessere Qualität und höhere Übertragungsgeschwindigkeiten erzielen als andere Lösungen. Der Video-Player, den Bitmovin an Unternehmen lizensiert, kann in der Cloud oder in den Datenzentren von Medienunternehmen laufen. Er soll dafür sorgen, dass hochqualitative Videostreams auch bei geringeren Bandbreiten zum Endkonsumenten kommen. Außerdem bietet Bitmovin seinen Kunden Encoding (wichtig für Copyright) und Analytics an.

+++ Kärntner Startup Bitmovin kooperiert mit Firefox-Macher Mozilla bei Video-Streaming +++

EU-Kommissar: „Tech-Unternehmen unterstützen“

„Durch die Bereitstellung von Finanzierungen für dieses wachsende Technologieunternehmen unterstützen die EIB und der Juncker-Plan die europäische Innovation“, so EU-Kommissar Carlos Moedas, der unter anderem für Wissenschaft und Innovation zuständig ist. „Investitionen in Forschung und Entwicklung sind für jedes Unternehmen von entscheidender Bedeutung, und ich bin stolz darauf, dass die EU unseren europäischen Technologieunternehmern hilft, ihre Produkte und Dienstleistungen zu erweitern und zu entwickeln.“

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen