Channel

Crypto

Krypto-Update

Bitcoin wieder über 41.000 Euro – deutlicher Aufstieg bei Avalanche

© Trending Topics
© Trending Topics

Am Mittwoch gab es auf dem Kryptomarkt wieder zu einem Großteil leichte Erholungen (Trending Topics berichtete). Am Donnerstag (16. September) ist das weiterhin der Fall. Bitcoin hat in den vergangenen 24 Stunden erneut ein Plus von zwei Prozent geschafft und damit wieder die Marke von 41.000 Euro geknackt. Die Kapitalisierung liegt bei 771 Milliarden Euro. Auch die meisten anderen Top-Währungen haben einen Aufstieg verzeichnet oder halten sich stabil. Besonders sticht dabei Avalanche mit einem deutlichen Aufwind hervor.

Weitere Erholung auf dem Kryptomarkt – starker Anstieg bei Chainlink

Avalanche hat in den vergangenen 24 Stunden um 15 Prozent an Wert gewonnen. Der Preis liegt damit jetzt bei 51 Euro bei einer Kapitalisierung von 11,2 Milliarden Euro. In der vergangenen Woche hat Avalanche einen Preisanstieg von satten 37 Prozent verzeichnet. Ebenfalls starke Zahlen gibt es bei Ethereum. Die Währung hat um sechs Prozent dazugewonnen und damit den Wert von 3.000 Euro überschritten. Hier liegt die Kapitalisierung bei 361 Milliarden Euro.

Der Avalanche-Chart der letzten 24 Stunden. © CoinMarketCap
Der Avalanche-Chart der letzten 24 Stunden. © CoinMarketCap

Sieben Prozent Wachstum hat die Währung Uniswap erreicht und kommt damit auf den Wert von 23 Euro bei einer Kapitalisierung von 14 Milliarden Euro. Solana kann den Hype der vergangenen Wochen wieder nicht fortsetzen, hält sich aber stabil bei 137 Euro und einer Kapitalisierung von knapp unter 40 Milliarden Euro. Zumindest ist damit der Absturz von Mittwoch gebremst. Die Hype-Währung Terra liegt mit zwei Prozent leicht im Minus, hat aber immer noch mit 31 Euro einen um 18 Prozent höheren Wert als vor einer Woche. Die Kapitalisierung steht bei 12,4 Milliarden Euro. Auf dem Gesamtmarkt steigt die Kapitalisierung weiter an und nähert sich langsam wieder der Marke von 1,9 Billionen Euro.

Top-Storys

Greenidge kauft nach Börsengang 10.000 Mining-Maschinen

Am Mittwoch ist der US-Bitcoin-Miner Greenidge an die Tech-Börse Nasdaq gegangen. Dieser Schritt folgte nach einem Merger mit dem Anbieter von Kunden- und technischen Supportlösungen support.com (Trending Topics berichtete). Jetzt baut das Unternehmen seine Mining-Kapazitäten massiv aus und hat satte 10.000 „S19j Pro Bitcoin-Mining-Maschinen“ bei Bitmain bestellt, schreibt Bitcoin Magazine. Bis 2025 will Greenidge bei seinen Standorten eine Energiekapazität von 50 Megawatt erreichen und dabei auf sauberen Strom setzen.

Coinbase will in Derivatehandel einsteigen

Der börsennotierte Krypto-Händler Coinbase hat heute laut Decrypt bekannt gegeben, bei der US-Regulierungsbehörde National Futures Association einen Antrag auf Registrierung als Futures Commission Merchant, also als Terminbörsenmakler, gestellt zu haben. Das deutet darauf hin, dass das Unternehmen über den reinen Spot-Handel – einen Vermögenswert gegen einen anderen – hinauszugehen und in das Geschäft des Derivatehandels einzusteigen. Die Exchange Binance etwa hat diesen Schritt schon gemacht.

El Salvador: Demonstranten verbrannten Bitcoin-Automaten

Im zentralamerikanischen Land gibt es immer noch weite Teile der Bevölkerung, die gegen die Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel sind. Es kommt immer wieder zu Protesten, die nun auch Sachschäden beinhalten. Laut Cointelegraph haben Demonstrant:innen in der Hauptstadt San Salvador am Mittwoch einen der etwa 200 Bitcoin-Automaten im Land verbrannt. Diese Maschinen sind von der staatlichen Krypto-App Chivo unterstützt und sollen laut Präsident Nayib Bukele bald im ganzen Land zu finden sein. Nicht nur das Bitcoin-Gesetz, sondern auch Bukele selbst wird sehr kontrovers betrachtet, weil er als sehr autoritär gilt.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics