Channel

Blockchain

Marktbewegung

Bitcoin und Co: Kurse von Crypto-Assets brechen weiter stark ein

Ethereum, Litecoin, Ripple, Bitcoin. © Pixabay
Ethereum, Litecoin, Ripple, Bitcoin. © Pixabay

Die Marktkapitalisierung von Krypto-Assets ist heute neuerlich eingebrochen. Innerhalb weniger Stunden ist der Markt um rund 14 Milliarden Dollar geschrumpft. Innerhalb der vergangenen fünf Tage hat die Marktkapitalisierung der an Exchanges gehandelten Krypto-Währungen damit rund 40 Milliarden Dollar abgenommen – also um satte 20 Prozent von rund 211 Mrd. Dollar auf jetzt nur mehr 171 Milliarden Dollar.

Ethereum hinter XRP

Bitcoin (BTC) ist damit erstmals seit Oktober 2017 unter die Marke von 100 Milliarden Dollar gefallen. Aktuell ist ein BTC nur mehr etwas mehr als 5.300 Dollar wert und liegt damit deutlich unter dem Kurs von vor einem Jahr. Auch Ethereum, die bisherige Nummer 2 am Markt, hat ordentlich Federn lassen müssen. Ein ETH wird nur mehr bei aktuell rund 160 Dollar gehandelt und ist damit weniger als die Hälfte wert als noch vor einem Jahr. Zuletzt sorgte die Meldung, dass sich Ethereum-Mitgründer und -Kopf Vitalik Buterin aus der operativen Entwicklung von Ethereum zurückziehen will, für Unsicherheit.

Der weitere Preisverfall, dem bereits ein Crash vergangene Woche vorausging (Trending Topics berichtete) hat nicht nur den Gesamtmarkt auf den niedrigsten Stand des Jahres fallen lassen, sondern auch die Rangordnung der gehandelten Krypto-Assets durcheinander gewirbelt. XRP von Ripple ist mittlerweile relativ stabil auf Platz 2 am Markt, hat aber die 0,5 Doller je XRP-Token bereits unterschritten. XRP konnte dieses Jahr trotz massiven Verlusten immer wieder für Aufmerksamkeit sorgen, weil Ripple neue Produkte (xRapid), neue Kunden und neue Standorte verkündete (Trending Topics berichtete).

Verunsicherung durch Bitcoin Cash

Ebenfalls verunsichert hat den Markt der Hard Fork von Bitcoin Cash (BCH): Nach der Spaltung der Blockchain vergangene Woche rittern immer noch zwei Parteien (BitcoinABC und BitcoinSV) darum, die technologische Nachfolge von BCH anzutreten. Derzeit sieht es danach aus, dass BitcoinABC das Rennen macht. Entscheiden wird letztendlich der Markt und die Exchanges, welche Version sich durchsetzen wird.

Die Verunsicherung der Anleger spiegelt sich auch in der hohen Nachfrage der Stablecoins Tether (USDT) und TrueUSD (TUSD) wider. Diese an den Dollar-Kurs gebundenen Assets werden von Tradern gerne als Abstellgleis für Werte genutzt, wenn die Kurse stark schwanken. So müssen sie nicht in Fiat (z.B. Dollar, Euro) zurück wechseln und können schnell reagieren, wenn es wieder aufwärts geht. Zudem haben Trader nicht das bekommen, worauf sich viele freuten: Die Einführung von börsengehandelten Indexfonds (ETFs) lässt immer noch auf sich warten. Derweil sorgen Bitcoin Futures (Termingeschäfte, bei denen auf das Wachsen oder Fallen von Kursen gewettet wird) für zusätzliche Unruhe.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen