Crypto-Assets

Bitcoin überspringt während US-Wahl-Krimi die 14.000 Dollar

Bitcoin. © Photo by Dmitry Moraine on Unsplash
Bitcoin. © Photo by Dmitry Moraine on Unsplash

Weltweit starren wohl Milliarden Menschen regelmäßig auf Bildschirme, um die neuesten Neuigkeiten zum Stand bei der US-Wahl zu erfahren. Währenddessen gibt es Millionen Menschen, die ebenfalls sehr gespannt den Kurs von Bitcoin mitverfolgen. Und der hat es dieser Tage in sich. Denn während sich Biden und Trump eine Jahrhundert-Wahl-Schlacht liefern, ist der Kurs von BTC auf mehr als 14.000 Dollar geklettert.

Mit dem Start in den Wahltag des 3. November ist Bitcoin zuvor noch gesunken, und zwar hinunter auf „nur“ mehr etwa 13.300 Dollar. Doch diese kurzfristige kleine Delle im Kurs ist nun vergessen. Zwei Tage später weiß man zwar immer noch nicht, wer US-Präsident ist, aber man weiß, dass Bitcoin mehr als 1.000 Dollar zugelegt hat und aktuell bei rund 14.300 Dollar gehandelt wird.

Dem Crypto-Markt insgesamt tut das natürlich gut – die Marktkapitalisierung aller an Exchanges gehandelten Crypto-Assets ist auf mittlerweile deutlich mehr als 400 Milliarden Dollar geklettert. Das war das letzte Mal im Mai 2018 der Fall, als die Branche noch die Ausläufer des ersten großen Bitcoin-Hypes von Ende 2017 spürte. Auch Bitcoin selbst ist so stark unterwegs wie seit Jänner 2018 nicht mehr.

Gute News für Ethereum

Dazu kommt, dass es für das zweit größte und wichtigste Asset im Crypto-Markt gute Nachrichten gibt. Denn die Ethereum Foundation hat in der Nacht auf Donnerstag angekündigt, dass Ethereum 2.0 nun endlich am 1. Dezember starten soll. Nach jahrelanger Planung soll die zweit wichtigste Blockchain ein Update bekommen, um weit weniger Strom als bisher zu verbrauchen, um mehr Teilnehmer im Netzwerk zu incentivieren (Proof of Stake) und um mehr Transaktionen pro Sekunde zu ermöglichen (Sharding). Wie Etheruem 2.0 funktionieren wird, dazu hat Trending Topics hier einen großen Bericht verfasst.

Der Anstieg des Bitcoin-Kurses und jener anderer Crypto-Assets spiegelt auch den Kurs von Tech-Aktien wieder. Die Tech-Börse NASDAQ, Heimat der Aktien von Amazon, Alphabet, Facebook oder Microsoft, ist am Mittwoch ordentlich nach oben geklettert. Analysten meinen, dass eine unsichere Wirtschaftslage und ein unsicherer Wahlausgang für Tech-Aktien sprechen. „Wenn die Leute die Wirtschaft defensiv sehen, kaufen sie Technologie“, so etwa Keith Lerner, leitender Marktstratege bei Truist/SunTrust Advisory, gegenüber CNN. Anleger würden sich wieder verstärkt den Krisengewinnern zuwenden, die als sichere Wette wahrgenommen werden.

+++ Ethereum 2.0 soll am 1. Dezember starten +++

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise