Blockchain

Bitcoin-News: Julian Assange bedankt sich für Kontensperre, Gerüchte um Krypto-Rubel

Wikileaks-Gründer Julian Assange. © Flickr/Cancillería del Ecuador (CC BY-SA 2.0)
Wikileaks-Gründer Julian Assange. © Flickr/Cancillería del Ecuador (CC BY-SA 2.0)

Wikileaks: Julian Assange freut sich über PayPal-Sperre

Als 2010 Visa, MasterCard oder PayPal Zahlungen von Unterstützern an die Enthüllungs-Plattform WikiLeaks sperrten, musste die Gruppe um Julian Assange auf Bitcoin ausweichen. Das freut Assange im Nachhinein. Einem Tweet zufolge sollen die Bitcoins, die vor sieben Jahren an WikiLeaks gingen, heute um den Faktor 50.000 an Wert zugelegt haben.

 

IBM launcht Blockchain-Netzwerk

Der IT-Riese IBM hat ein Payment-Netzwerk auf Blockchain-Basis vorgestellt, das internationale Transaktionen beschleunigen und günstiger machen soll. IBM hat sich dazu die Partner KlickEx Group und Stellar.org an Bord geholt. Die Überweisungen, die in Echtzeit passieren sollen, funktionieren derzeit in 12 Ländern. Neben Australien, Großbritannien und Neuseeland sind einige pazifische Staaten mit dabei. In den jeweiligen Ländern gibt es Partnerbanken.

Russland: Gerüchte um „Krypto-Rubel“

Im Web kursieren derzeit Gerüchte, dass Russlands Staatschef Putin die Ausgabe einer eigenen Kryptowährung angeordnet hat. Nikolay Nikiforov, der Kommunikationsminister Russlands, soll in einem geschlossenen Meeting gesagt haben, dass Russland das schnell umsetzen und der EU zuvorkommen wolle. Putin hat die russische Zentralbank jedenfalls kürzlich wissen lassen, Kryptowährungen keine „unnötigen Hindernisse“ aufzuerlegen. In einem Test haben die EZB und Bank of Japan die Möglichkeiten der Blockchain erforscht, halten diese derzeit allerdings noch für unreif (Trending Topics berichtete).

Ripple-Konferenz „Swell“ in Toronto gestartet

Die mit Spannung erwartete Konferenz des Banken-Bitcoin Ripple beginnt heute mit einer Keynote des ehemaligen Fed-Chefs und Ökonomen Ben Bernanke. Weiterer prominenter Sprecher an der dreitägigen Konferenz ist Sir Tim Berners-Lee, der „Erfinder des Internets“. Ripple hat Kooperationen mit über 100 Banken abgeschlossen und will den Zahlungsverkehr der Institute untereinander deutlich kostengünstiger gestalten. Erst kürzlich öffnete die Organisation Zweigstellen in Indien und Singapur. Zudem startete kürzlich ein 300-Millionen-Ripple-Accelerator für Finanzinstitutionen.

 

 

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen

Realtime Prices