Channel

Blockchain

ūüíł ūü§Ď ūüďą

Bitcoin-News: Kurs steigt auf mehr als 10.000 Dollar, trotz Abspaltungen wie Bitcoin Diamond

Viele bunte Bitcoins. © Pixabay
Viele bunte Bitcoins. © Pixabay

Bitcoin knackt die 10.000 Dollar Marke

Es waren zeitweise bis zu 10.700 Dollar, um die die f√ľhrende Kryptow√§hrung in den Morgenstunden gehandelt wurden. Jetzt h√§lt Bitcoin relativ „stabil“ bei einem Marktwert von 10.500 Dollar oder umgerechnet rund 8.900 Euro. Mit dem √úberschreiten der 10.000-Dollar-Grenze ist das virtuelle Geld ein Kursanstieg von grob +1.000 Prozent seit Beginn des Jahres gelungen. Und das, obwohl Analysten immer wieder den Zenit erreicht gesehen haben – etwa bei 2.000 oder bei 4.000 Dollar.

Zudem hat Bitcoin etliche Hard Forks nahezu ungeschadet √ľberstanden. Mittlerweile werden Bitcoin Cash, Bitcoin Gold oder Bitcoin Diamond auf den Krypto-B√∂rsen gehandelt. Der Kurs k√∂nnte noch weiter ansteigen, wenn erst Bitcoin Futures an¬†CBOE und¬†CME gehandelt werden k√∂nnen.

Starke Nachfrage in Japan

Dass der Bitcoin-Kurs innerhalb von Anfang November von 7.000 auf aktuell 10.500 Dollar steigen konnte, hat auch mit der hohen Nachfrage nach der Kryptow√§hrung an japanischen B√∂rsen zu tun. BitcoinCharts.com zufolge¬†fanden 37 Prozent der Handelsaktivit√§ten auf der japanischen B√∂rse Coincheck statt, 59 Prozent der Bitcoins in diesem Zeitraum wurden gegen den japanischen Yen gehandelt. Japan hat vor einigen Wochen Krypto-B√∂rsen offiziell erlaubt. Durch das restriktive Vorgehen des chinesischen Staates gegen Bitcoin und ICOs d√ľrften viele Chinesen auf japanische B√∂rsen ausgewichen sein.

Bitcoin Diamond (BCD) spaltet sich ab

Die Kryptow√§hrung Bitcoin Diamond ist das neueste Mitglied in der stetig wachsenden Familie an Bitcoin-Hard-Forks. Wie auch Bitcoin Cash oder Bitcoin Gold soll sie eine bessere Version ihrer Geschwister sein. Die neue W√§hrung kann gesch√ľrft werden, bietet eine Block-Gr√∂√üe von 8 Megabyte und soll so schnelle Transaktionen garantieren. Insgesamt k√∂nnen 210 Millionen BCD gemined werden, au√üerdem sollen neue Verschl√ľsselungsmethoden f√ľr mehr Privatsph√§re als beim Original sorgen. Wer hinter dem Projekt steckt, ist allerdings unklar.

Elon Musk dementiert

Nach Ger√ľchten, dass wohl er der Erfinder von Bitcoin sein m√ľsse, hat Tesla-Chef Elon Musk dementiert, dass er die Kryptow√§hrung in die Welt gesetzt hat. Gro√üe √úberraschung.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise