Channel

Blockchain

Kryptowährungen

Bitcoin klettert wieder über 12.000 Dollar

© Clifford Photography auf Pixabay
© Clifford Photography auf Pixabay

Es geht wieder in ordentlichen Schritten nach oben. Nachdem Bitcoin vor einer Woche unter die Marke von 10.000 Dollar gefallen ist, erholt sich der Kurs derzeit wieder. Am Montag Abend ist der Kurs von BTC wieder auf mehr als 12.000 Dollar gestiegen – eine Hürde, die bei Krypto-Investoren als wichtig gilt. Wird diese so genannte Resistance gebrochen, ist ein (theoretisches) Fundament geschaffen, um die nächste Hürde zu überspringen.

Im Aufwind ist der Krypto-Markt (also alle an Exchanges gehandelten Assets zusammengerechnet) auf mehr als 340 Milliarden Dollar gewachsen. Im Vergleich zu vor einer Woche ist das ein Zuwachs um fast 40 Milliarden Dollar. Andere Krypto-Assets wie Ethereum konnten von dem Aufwärtstrend im Schatten von Bitcoin profitieren. ETH wird derzeit bei etwas mehr als 300 Dollar gehandelt. Allerdings dreht der Markt derzeit wieder leicht ins Minus.

Reger Handel mit Tether

Ob die nächsten Hürden von 13.000, 14.000 oder gar 15.000 Dollar von BTC überschritten werden, ist derweil offen. Fest steht, dass an den Börsen in den letzten 24 Stunden vor allem mit dem Stablecoin Tether (USDT) gehandelt wurde – etwa um Bitcoin, Ethereum oder Litecoin zuzukaufen. Dieses Bild hatte man in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder. So wird USDT gerne von Krypto-Anlegern dazu genutzt, schnell zu investieren – und sich auch schnell wieder zurück in Tether zu flüchten, wenn der Markt dreht.

Im Vergleich zum Anfang des Jahres hat sich Bitcoin bis dato im gehandelten Wert mehr als verdreifacht. Auch liegt der Wert derzeit deutlich höher als vor einem Jahr, als BTC zwischen 6.000 und 8.000 Dollar pendelte. Vom Allzeithoch Anfang 2018 sind Krypto-Kurse aber noch weit entfernt.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen