Channel

Blockchain

Crypto-Assets

Bitcoin klettert auf 12.000 Dollar zu, während Stablecoins stark wachsen

© Roger Brown von Pexels
© Roger Brown von Pexels

12.359 Dollar – das ist in etwa der vorläufige Höchststand des Bitcoin-Kurses dieses Jahr sowie in den vergangenen 12 Monaten. Und nun macht BTC Anstalten, diesen Rekord zu schlagen. Noch hält sich BTC knapp unter der 12.000-Dollar-Marke und wird derzeit bei etwa 11.880 Dollar gehandelt, doch viele warten nur darauf, dass der Kurs über die nächste 1.000er-Grenze springt.

Seit Beginn des Jahres ist Bitcoin trotz (oder vielleicht sogar gerade wegen) der Corona-Krise auf ein ordentliches Niveau gewachsen und seit Ende Juli 2020 nicht mehr unter die Marke von 10.000 Dollar gefallen. Das ist beeindruckend insofern, weil sich BTC während der Vorjahre 2018 und 2019 schwer tat, über die 10.000 Dollar zu wachsen. Damit verdeutlichen sich die Prognosen von Anfang des Jahres, dass das Bitcoin Halving (= weniger neue BTCs, die in den Markt kommen), mittelfristig für Knappheit und dadurch höhere Preise sorgt.

Bitcoin-Dominanz bei 60 Prozent

Zudem setzen viele Millennials auf Bitcoin als Anlageform. BTC gilt als digitales Gold, das nicht zum ausgeben und Handeln da ist, sondern als längerfristige Investition, bei der der Wert über längere Zeit steigen wird. Währenddessen hat sich der Marktanteil von Bitcoin am Gesamtmarkt für Crypto-Assets bei etwa 60 Prozent eingependelt – es waren auch schon mal mehr. Bedeutet im Umkehrschluss: Altcoins wie Ethereum und Tether haben ihren Platz im Markt gefunden.

Insgesamt ist zu bemerken, dass sich die Marktkapitalisierung aller gehandelten Crypto-Assets dieses Jahr ordentlich entwickelt hat. Zu Beginn 2020 lag der Market Cap noch bei etwa 190 Milliarden, und steht nunmehr bei knapp 365 Milliarden Dollar. Neue, aufstrebende Token wie jene von Polkadot, Crypto.com, Binance und Chainlink tragen dazu bei.

Stablecoins auf Höhenflug

Besonders bemerkenswert ist aber der unaufhaltsame Aufstieg der Stablecoins. Allen voran reitet Tether (USDT) davon und hält mittlerweile bei einer Marktkapitalisierung von fast 15,9 Milliarden Dollar – das entspricht fast einer Vervierfachung gegenüber den Jahresbeginn. Ebenfalls nicht zu vergessen ist USD Coin (USDC), das mittlerweile eine Marktkapitalisierung von 2,7 Milliarden Dollar erreicht hat – die stärksten Zuwächse fanden in den vergangenen Monaten statt.

Wie es mit Stablecoins mittelfristig weitergehen wird, ist derzeit unklar. Die EU plant neue Regeln für Crypto-Assets, die auch vorsehen, dass Stablecoins strengen Gesetzen unterworfen werden, um in Europa auf den Markt zu dürfen. Nach derzeitiger Informationslage ist es deswegen sehr fraglich, ob der Stablecoin Tether in der EU überhaupt eine Lizenz bekommen würde.

+++ „Bisher existierende Stablecoins fungieren als eine Art unbeaufsichtigtes Schattenbanksystem“ +++

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise