Channel

Blockchain

Hype vorbei

Bitcoin ist wieder zurück unter 10.000 Dollar gefallen

Bitcoin-Polster. © Trending Topics
Bitcoin-Polster. © Trending Topics

Es war ein kurzer Ausflug: 12 Tage lang hat es der Bitcoin-Kurs geschafft, sich über der Marke von 10.000 Dollar zu halten. Jetzt ist der Urlaub in den luftigen Höhen für BTC erstmal vorbei. In der Nacht auf Dienstag ist der Kurs der führenden Kryptowährung wieder unter die 10.000 Dollar gefallen und hält aktuell (am Dienstag morgen) bei rund 9.800 Dollar.

Der Einbruch von BTC innerhalb weniger Tage von mehr als 12.000 Dollar (zeitweise sogar mehr als 13.000) hat ordentlich viel Marktkapitalisierung ausradiert. Der gesamte Market Cap aller an Exchanges gehandelten Krypto-Assets ist innerhalb weniger Tage um fast 100 Milliarden Dollar eingebrochen. Waren es am 26. Juni noch mehr als 385 Milliarden Dollar, die Krypto-Assets gemeinsam auf die Waage brachten, sind es derzeit nur mehr knapp über 290 Milliarden Dollar.

Kein Ausbruch in neue Höhen

Während dem schnellen Ritt über die 10.000er-Grenze Richtung 14.000 Dollar glaubten schon viele, dass Bitcoin zu einem neuen Höhenflug wie während dem Hype Ende 2017, Anfang 2018 ansetzt. Doch letztendlich waren Investoren nicht gewillt, für BTC Preise im fünfstelligen Dollar-Bereich zu bezahlen und stießen bald wieder scharenweise BTC ab, um sich in den (umstrittenen) Stablecoin Tether zu flüchten.

Die Marktdominanz von Bitcoin zeigt auch, wie stark der Krypto-Markt von BTC abhängig ist. 60 Prozent der 290 Milliarden Market Cap (also 175 Mrd. Dollar) werden durch Bitcoin ausgemacht. Wenn Bitcoin steigt, dann steigen die Altcoins mit, wenn Bitcoin fällt, dann fällt der ganze Markt mit. Dabei zeigt sich, dass der Marktanteil von BTC sogar steigt, weil Investoren mehr Volumen in das „Krypto-Gold“ investieren als in Ethereum, XRP und Co. zusammen.

Schöne Phase für Exchanges

Für Exchanges wie Binance, OKEx oder Huobi war der Ausflug über die 10.000-Dollar-Grenze sicher wieder ein gutes Geschäft. Sowohl im Bull- als auch im anschließenden Bear-Market sind die an den Börsen gehandelten Volumina so hoch wie lange nicht gewesen. Wer bei diesen vielen Transaktionen mitschneidet, kann sich ein ordentliches Sümmchen verdienen. Bei Binance wurden in den vergangenen sieben Tagen Krypto-Assets im wert von fast 21 Mrd. Dollar getradet, bei OKEx mehr als 16 Mrd. Dollar, bei Huobi Global mehr als 15 Mrd. Dollar.

Wie berichtet warnten Marktbeobachter bereits während dem Ritt in fünfstellige Dollarbeträge, die für BTC gezahlt wurden, vor einem neuerlichen „Pump and Dump„. Das hat sich wiederum bewahrheitet – wer nicht schnell genug verkaufte (was gar nicht so einfach war), der könnte auf ordentlichen Verlusten sitzen geblieben sein.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen