Channel

Blockchain

Kryptowährung

Bitcoin Halving: Wenn weniger neue BTC auf den Markt kommen – wie beeinflusst das den Preis?

© Photo by Thought Catalog on Unsplash
© Photo by Thought Catalog on Unsplash

Bitcoin entwickelt sich immer mehr zu einer Art digitalem Gold. Nutzer kaufen ihn nicht hauptsächlich deswegen, um damit in Shops zu bezahlen, sondern um die Coins zu bunkern oder damit an Krypto-Börsen zu traden. Im neuesten Bloomberg-Report ist die Rede davon, dass der Bitcoin-Preis das Maximum von 2019 von mehr als 13.000 Dollar dieses Jahr wieder knacken wird.

2020 erwartet die Bitcoin-Community ein ganz besonderer Event, der bei BTC nur etwa alle vier Jahre eintritt: das so genannte “Halving”. Dadurch wird die Menge an neu erzeugten Bitcoins weniger, was Auswirkungen auf Angebot und Nachfrage und letztlich auf den Kurs von BTC haben kann.

Trending Topics beantwortet hier die wichtigsten Fragen zum Bitcoin Halving:

1. Was ist Bitcoin Halving?

“Halving” steht für die Halbierung der Menge an neu erzeugten Bitcoins pro geschriebenen Block. In der Praxis bedeutet es, dass jene Miner, die mit Hilfe ihrer Rechner die Transaktionen der Bitcoin-Blockchain schreiben, ab einem bestimmten Zeitpunkt nur mehr mit der Hälfte der Menge an BTC belohnt werden.

Erwartet wird, dass das nächste Halving in der Woche nach dem 18. Mai 2020 passieren wird. Dann wird Block 630.000 geschrieben werden. Im Code ist festgehalten, dass eine Halbierung der neu geschürften Bitcoins alle 210.000 Blocks passiert – und somit etwa alle vier Jahre stattfindet.

2. Wie wirkt sich das Halving auf die Bitcoin-Menge aus?

Nach dem nächsten Halving im Mai 2020 wird die Menge der pro Block neu erzeugten Bitcoins von zuvor 12,5 auf nur mehr 6,25 BTC reduziert. Insgesamt können 21 Millionen BTC erschaffen werden, und weil es immer weniger werden, wird erwartet, dass der letzte Bitcoin erst im Jahr 2140 produziert werden kann.

In der Vergangenheit haben bereits mehrere Halvings stattgefunden. Bis zum Jahr 2012 haben Miner 50 BTC pro Block bekommen, nach dem 28. November 2012 waren es nur mehr 25. Seit Juli 2016 sind es nur mehr 12,5 BTC pro Block, und nach Mai 2020 werden es eben nur mehr 6,25 BTC sein. Derzeit entstehen pro Tag etwa 1.700 neue BTC, nach den Halving wird sich das halbieren.

3. Wie könnte das Halving die BTC-Preise beeinflussen?

Das ist eine spannende Frage. Grundlegend ließe sich annehmen, dass der Preis von BTC durch die künstliche Verknappung (es werden wenige neue BTC produziert als zuvor) steigen wird. Allerdings hängt die Preisbildung nicht nur mit dem Angebot zusammen, sondern klarerweise auch mit der Nachfrage – und die ist von vielen Faktoren abhängig. Man sollte also nicht fix davon ausgehen, dass die BTC-Preise im Mai 2020 explodieren werden.

4. Wie hat sich das Halving in der Vergangenheit auf den BTC-Kurs ausgewirkt?

Die letzten Halvings fanden in den Jahren 2016 und 2012 statt. Danach sind die Bitcoin-Preise jeweils gestiegen. Nach dem Reward-Halbierung am 28. November 2012 kam es zu einem kontinuierlichen Kursanstieg von 12,25 US-Dollar auf über 180 US-Dollar in den folgenden sechs Monaten. Nach dem Halving Day des 9. Juli 2016 kam es ebenfalls zu starken Preissprüngen (damals von 580 Dollar auf mehr als 760 Dollar ein paar Tage später). Bis Jahresende 2016 kletterte BTC dann auf fast 1.000 Dollar.

Ob sich diese Preisanstiege nach dem Halving im Mai 2020 wiederholen werden, bleibt abzuwarten – wir werden den Event jedenfalls genau beobachten.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise