Channel

Crypto

Entwicklung

Bitcoin fällt zeitweise auf unter 45.000 Dollar – Tech-Euphorie lässt nach

Bitcoin & Cash. © Pixabay
Bitcoin & Cash. © Pixabay

Nach der Euphorie kommt die Ernüchterung – das gilt ganz besonders im Krpyto-Business, in dem man über die Jahre gewohnt wurde, dass es eine Achterbahnfahrt ist. Nach mehreren aufregenden Monaten mit dem Tesla-Investment als Höhepunkt sind die letzten Tagen von roten Kerzen geprägt. Am Freitag ist der Kurs von BTC nunmehr zeitweise unter die Marke von 45.000 Dollar gefallen. Das entspricht einem Minus innerhalb von 7 Tagen von elf Prozent.

Bitcoin liegt mittlerweile etwa 20 Prozent unter dem Allzeithoch von 58.330 Dollar. Die Marktkapitalisierung von BTC ist wieder deutlich unter die Marke von einer Billion Dollar gefallen und liegt nunmehr bei etwa 860 Milliarden Dollar. Unterm Strich bedeutet dass, das seit vergangenem Sonntag etwa 220 Milliarden Dollar an theoretischem Wert verloren gegangen sind. Gerade für Firmen und Anleger, die sehr spät eingestiegen sind, könnte das herbe Verluste bedeuten.

Düster sieht es aktuell auch für Ethereum und andere Krypto-Assets aus. Bis auf einige wenige Ausnahmen wie etwa Cardano (ADA) liegen viele Assets derzeit deutlich im Minus. Ethereum ist mit einem aktuellen Kurs bei etwa 1.480 Dollar wieder sehr weit von seinem Allzeithoch von etwa 2.000 Dollar entfernt und hat innerhalb der vergangenen sieben Tage etwa 20 Prozent seines Werts verloren. Auch Aufsteiger wie Binance Coin (BNB), Polkadot (DOT) oder Chainlink (LINK) haben Verluste hinnehmen müssen.

Coinbase: Bitcoin-Boom brachte 2020 Milliardenumsatz und satte Gewinne

Tech-Euphorie lässt etwas nach

Bei all dem ist auch klar, dass der Krypto-Markt im Jahresvergleich weiterhin sehr stark unterwegs ist. Vor einem Jahr lag die Marktkapitalisierung aller an Exchanges gehandelten Assets bei 250 Milliarden Dollar – heute sind es mit 1,4 Billionen Dollar fast sechs Mal mehr. Würde eine Firma einen solchen Market Cap haben, sie wäre das fünft wertvollste Unternehmen der Welt – vor Alphabet, Tencent oder Facebook.

Auch wenn es weiterhin viel Bewegung gibt (Coinbase wird demnächst an die Börse gehen), spiegelt der Rückgang bei Krypto-Assets auch die allgemeine Stimmung im Tech-Markt wieder. Auch bei Apple, Amazon, Facebook und vor allem bei Bitcoin-Großinvestor Tesla haben sich die Kurse zuletzt nach unten entwickelt. Vor allem bei Tesla ist, wenn auch weiter auf hohem Niveau, etwas die Luft draußen. Aktuell steht die Marktkapitalisierung des führenden E-Autoherstellers bei „nur“ mehr 654 Mrd. Dollar – das ist weit entfernt von 834 Milliarden Anfang Jänner.

Daten von Coinbase, analysiert von CryptoQuant, zeigen währenddessen, dass institutionelle Investoren weiter tief in die Taschen greifen, um BTC zuzukaufen. Via Coinbase wurden auch diese Woche wieder große Mengen an Bitcoin gekauft und haben den Krypto-Händler in Richtung Investoren verlassen. Publik ist, dass sowohl Square von Jack Dorsey als auch MicroStrategy von Michael Saylor wieder zugelangt haben.

MicroStrategy steckt noch einmal eine Milliarde Dollar in Bitcoin

Square investiert weitere 170 Millionen Dollar in Bitcoin

 

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion

Mehr von Trending Topics