Channel

Blockchain

Bitcoin.de

Größte deutsche Bitcoin-Börse kauft sich eine Bank

© Pexels
© Pexels

Bitcoin.de ist Deutschlands ältester Handelsplatz für Kryptowährungen und der größte deutsche Umschlagplatz für Bitcoin. Die Plattform erfüllt dank einer Partnerschaft mit der Münchner Fidor-Bank bereits jetzt die Regeln der deutschen Finanzmarktsaufsicht Bafin. Nun will der Mutterkonzern Bitcoin Group aus Herford aber aus dem Schatten von Partnerbanken herauswachsen und übernimmt dazu gleich ein ganzes Finanzinstitut.

Millionen-Deal mit Frankfurter Bank

Die Bitcoin Group hat bekannt gegeben, 100 Prozent der Frankfurter Tremmel-Wertpapierhandelsbank zu übernehmen. Der Kaufpreis liege im unteren siebenstelligen Euro-Bereich und der Deal soll – vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsicht – im ersten Halbjahr 2019 abgeschlossen werden. Bitcoin.de funktioniert bisher als Marktplatz und überwacht lediglich den Handel zwischen Verkäufer und Käufer von Kryptowährungen. Nach eigenen Angaben nutzen rund 750.000 User dieses Angebot.

Die Tremmel-Bank verschafft der Bitcoin Group nun Zugang zu einer deutschen Banklizenz als Wertpapierdienstleister. Dadurch könne das Angebot von Bitcoin.de stark erweitert werden, teilte das Unternehmen mit. Die Banklizenz erlaube es unter anderem, „ein Orderbuch zu führen und selbst Kurse zu stellen, was gleichzeitig einen liquideren Handel gewährleistet“.

Bitcoin-Automaten erobern Deutschland

Konkret will die Herforder Gruppe eigene Kryptowährungs-Produkte emittieren, Eigenhandel mit Kryptowährungen durchführen und auch Krypto-Geldautomaten aufstellen. „So wird es uns gelingen, die Unternehmensentwicklung der Bitcoin Group auf ein neues Level zu heben“, sagt Geschäftsführer Marco Bodewein.

Besonders Geldautomaten wären derzeit in Deutschland ein lukrativer Zweig, denn bis vor Kurzem war das Land noch komplett frei von Bitcoin-Automaten. Den Weg geebnet hat ein Urteil des Berliner Kammergerichts vom 25. September, demnach der gewerbsmäßige Handel mit Bitcoin ohne ausdrückliche Erlaubnis durch die Behörden nicht strafbar sei. Am 30. Oktober wurde daraufhin in München der erste Automat in Betrieb genommen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen