Channel

Blockchain

Analyse

Bitcoin in der Bärenfalle?

Ein Bitcoin in Händen. © Unsplash
Ein Bitcoin in Händen. © Unsplash

Wie geht es eigentlich Bitcoin? Wie Daten von Coin360 zeigen, fiel die führende Kryptowährung nach Marktwert am späten Dienstag von ungefähr 10.200 Dollar kurzzeitig unter die psychologisch wichtige 10.000 Dollar-Trendlinie (Tief am Mittwoch) und könnte in einer Bärenfalle geraten sein, da die Verkaufsmengen während des gesamten Preisrückzugs gesunken sind.

Zum Zeitpunkt des Schreibens ist nach dem Rückgang am Mittwoch ein Wiedererstarken erkennbar, da Bitcoin den Anschein erweckt, die Zone zwischen 10.250 und 10.300 hinter sich lassen zu wollen. Ein Schließen über 10.400 oder 10.500 US Dollar würde somit die Türen für das Testen der psychologisch wichtigen 11.000-Dollar Marke (Hoch vom 20. August) öffnen.

Auf der unteren Seite könnte ein Volumenrückgang unter 9.900 Dollar den Weg für einen umso tieferen Rückgang in Richtung 9.500 Dollar ebnen (Tief vom 29. August). Das sieht aber derzeit unwahrscheinlich aus, da Bitcoin sich von den neuntägigen Tiefstständen am Mittwoch bereits erholt hat.

Wer profitiert von Telegrams neuer Blockchain?

Telegram wird seine lang erwartete Blockchain in diesem oder im nächsten Monat starten. Jetzt ist durchgesickert, dass die Markteinführung für die neuen GRAM-Token eine noch junge Börse namens Blackmoon Crypto mit weniger als 4.000 Nutzern durchführen soll.

Die in Malta registrierte Börse hat einen guten Draht zu der Schweizer Depotbank Gram Vault, welche laut Medienberichten mehr als ein Drittel der Investoren für den Token-Verkauf von Telegram Anfang 2018 gewonnen haben soll.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass der CEO von Blackmoon, Oleg Seydak, auch CEO von Gram Vault ist. Beide Unternehmen planen also eine Zusammenarbeit, um diesen Großanlegern einen Marktplatz für ihre Token zu bieten.

Binance: Umstellungen am US-Markt

Bereits im Juni hatte die weltweit beliebte Krypto-Börse Binance angekündigt, dass sie bald US-Investoren von ihrer Plattform ausschließen wird, um globale Vorschriften einzuhalten.

Die Frist für die Einstellung des Handels und der Nutzung von Binance durch US-Anleger ist weniger als 24 Stunden entfernt.

Dadurch werden Trader von einem Großteil des Altcoin-Marktes abgeschnitten, was bereits bei der Ankündigung zu einem fehlenden Kaufdruck und Unsicherheiten über Anlageklassen geführt hat.

Um diesem Problem entgegen zu wirken, wird die volumenmäßig größte Krypto-Börse nächste Woche ihr US-Debüt geben. Laut der neuen Binance US-Börse werden erste Registrierungen und Einzahlungen am 18. September möglich sein.

Massive 94.505-Bitcoin-Transaktion sorgt für Aufregung

Nach einer riesigen Bitcoin-Transaktion letzte Woche spekulieren nun Investoren und Ermittler, woher transferiert worden ist.

Die Wallet, auf die erstmals am 5. September 2019 zugegriffen wurde, war an nur sieben Transaktionen beteiligt, darunter auch an dieser dubiosen Transaktion. Weitere Abschlüsse waren beispielsweise eine Einzahlung von 6.644 Dollar Anfang September oder eine Einzahlung von 666 Dollar einige Stunden später.

Das Blockchain-Analyse-Unternehmen TokenAnalyst stellte fest, dass viele der Transaktionen aus Huobi-Wallets stammten. Kein Wunder, dass sich dadurch der Preis von Bitcoin von 10.569 auf 10.790 Dollar veränderte. 

Andere Experten vermuten, dass es sich um eine Einzahlung in das neue Produkt Bakkt Warehouse oder um liquide Mittel aus dem PlusToken-Ponzi-Programm handelte. TokenAnalyst erstellte dazu eine Grafik, die die Bewegung des Huobi BTC in die neue Wallet zeigt.

Dieser Artikel stammt vom Wiener Startup Coinpanion der Gründer von Alexander Valtingojer (CEO), Vladimir Kornilov (CMO), Matthias Zandanel (CTO) und Aaron Penn (Lead Developer). Sie ermöglichen es, dass Nutzer ihrer Plattform erfolgreiche Krypto-Trader auf Exchanges kopieren können, um von deren Trades zu profitieren.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen