Channel

Blockchain

Gastbeitrag

Bitcoin-Preis fällt wieder unter die Marke von 11.000 Dollar

© Clifford Photography auf Pixabay
© Clifford Photography auf Pixabay

Nach dem Push in der letzten Woche auf kurzfristig über 12.000 Dollar, sehen Trader bei Bitcoin diese Woche einen konstanten leichten Abverkauf, wobei BTC die die 11.000-Dollar zeitweise halten konnte. Gebrochen wurde diese dann schließlich gestern, Dienstag, nachdem die United States Trade Representative – kurz USTR – bekannt gab, dass die von US-Präsident-Trump angekündigte zusätzliche 10-Prozent-Zoll-Gebühr auf chinesische Güter für einige Artikel bis 15. Dezember 2019 verschoben werden soll.

Diese Neuigkeiten haben sich positiv auf die amerikanische Börse ausgewirkt, wodurch der S&P 500 Index stark nach oben ging. Bitcoin zeichnet sich immer stärker als Safe-Haven-Asset aus, welches in turbulenten, unsicheren Zeiten besonders gut performt. Die negative Korrelation (Achtung: Korrelation ≠ Kausalität) zwischen dem S&P 500 und Bitcoin zeigte sich unter der aktuellen Trump-Regierung als relativ zuverlässiger Indikator.

Binance: Nutzerdaten angeblich geleaked

Für neuerliche Unruhe hat ein angeblicher Daten-Leak rund um die führende Krypto-Börse Binance gesorgt. Letzten Mittwoch verteilte ein unter dem Pseudonym „Guardian M“ bekannter Telegram-Benutzer, hunderte Bilder von Personen, die ihren Ausweis und einen Zettel mit „Binance, 24.02.18“ halten. Angeblich wurden die präsentierten Daten von Binance gehackt. Insgesamt sollen rund 60.000 Bilder im Besitz des Hackers sein. Laut Binance stimmen die Bilder aber nicht mit den von ihnen hinterlegten überein – auch das Sicherheitswasserzeichen fehlt.

SEC: ETF-Entscheidung wird bald getroffen

Die ETFs, die Anfang dieses Jahres von den Vermögensverwaltern Bitwise Asset Management, VanEck/SolidX und Wilshire Phoenix vorgeschlagen und bei den Börsen NYSE Arca und Cboe BZX eingereicht wurden, wollen alle das erste derartige Anlagevehikel auf Bitcoin-Basis werden.

Die Einreichungen wurden im Februar und Juni im Bundesregister veröffentlicht, womit die gesetzlich vorgeschriebene 240-Tage Frist einer endgültigen Entscheidung eingeleitet wurde. Entscheidungen über die Bitwise und VanEck/SolidX-Vorschläge werden bis zum 13. bzw. 18. Oktober erwartet. Über den Vorschlag von Wilshire Phoenix soll bis zum 29. September entschieden werden.

Dieser Artikel stammt vom Wiener Startup Coinpanion der Gründer von Alexander Valtingojer (CEO), Vladimir Kornilov (CMO), Matthias Zandanel (CTO) und Aaron Penn (Lead Developer). Sie ermöglichen es, dass Nutzer ihrer Plattform erfolgreiche Krypto-Trader auf Exchanges kopieren können, um von deren Trades zu profitieren.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen