Channel

Blockchain

Gastbeitrag

Bitcoin schießt wieder auf deutlich mehr als 11.000 Dollar

© Clifford Photography auf Pixabay
© Clifford Photography auf Pixabay

Vergangene Woche haben die Preise von Kryptowährungen ein vorläufiges Tief durchlaufen (Trending Topics berichtete), doch jetzt nehmen sie wieder Fahrt auf. Bitcoin hat erneut die 10.000-Dollar-Marke durchbrochen und steht nun wieder bei deutlich über 11.000 Dollar. Die Marktkapitalisierung ist innerhalb der letzten Woche um rund 40 Milliarden gestiegen und Bitcoin dominiert diese mit rund 70 Prozent. Das ist der höchste Stand seit Juli 2017. Das zeigt den aktuell starken Fokus auf Bitcoin, welcher die Altcoins im Vergleich underperformen lässt.

Mögliche Gründe für den Anstieg von Bitcoin

1. Zinssenkung der US-Notenbank

Zum ersten Mal seit zehn Jahren senkte die US-Notenbank die Zinssätze um 0,25%. Viele hatten zuvor argumentiert, dass eine Zinssenkung durch die Fed für Bitcoin netto positiv wäre. Niedrigere Zinssätze führen in der Regel zu einer erhöhten Liquidität am Finanzmarkt, was zu einem verstärkten Zufluss in Bitcoin gesorgt haben könnte.

2. Trump verkündet neue China-Zölle

Am 1. August kündigte US-Präsident Donald Trump via Twitter weitere Zölle auf chinesische Güter und hat den Handelsstreit zusätzlich angefacht. Insgesamt sollen Güter im Wert von 300 Milliarden von weiteren 10 Prozent Steuern betroffen sein. Bitcoin reagierte daraufhin mit starkem Wertzuwachs neben anderen Safe-Haven-Assets (also Investitionen, von denen erwartet wird, dass sie in Zeiten von Marktturbulenzen den Wert behalten oder im Wertsteigen).

Auch Binance Research kommt zu dem Schluss, dass Trumps Tweets und der Handelskrieg ein Katalysator für den Preisanstieg von Bitcoin sind:

3. Positive Kommentare zu Bitcoin

Des Weiteren könnte der Anstieg mit einer Reihe positiver Kommentare in der vergangenen Woche zusammenhängen. Mike Crapo, Vorsitzender des U.S. Senate Banking Committee, sagte sogar, dass die USA Bitcoin nicht verbieten könne. Auch aus China kommen einige positive Bitcoin-Nachrichten, wenngleich das Land das Krypto-Trading und ICOs verbietet. Die Bank of China hat kürzlich eine überwiegend positive Infografik veröffentlicht, um für Bitcoin Awareness zu schaffen. Das könnte andeuten, dass die Skepsis in China gegenüber Kryptowährungen nachlässt.

Dieser Artikel stammt vom Wiener Startup Coinpanion der Gründer von Alexander Valtingojer (CEO), Vladimir Kornilov (CMO), Matthias Zandanel (CTO) und Aaron Penn (Lead Developer). Sie ermöglichen es, dass Nutzer ihrer Plattform erfolgreiche Krypto-Trader auf Exchanges kopieren können, um von deren Trades zu profitieren.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen