Channel

Startups

2 Minuten 2 Millionen

Bioxi: Luftreinigender Nebel aus Niederösterreich

Bioxi vor den Investoren von 2 Minuten 2 Millionen. © Puls 4 /Gerry Franke
Bioxi vor den Investoren von 2 Minuten 2 Millionen. © Puls 4 /Gerry Franke

Gute Luft ohne Meeres- oder Blumenduft verspricht Bioxi. Dabei handelt es sich um einen Erfrischer, der die Umgebungsluft reinigen soll, ohne sie mit anderen Gerüchten zu überdecken.

Bioxi wurde von der Firma Brandner Hygiene entwickelt und durfte sich auch bereits über einige Auszeichnungen freuen. So ist das Unternehmen 2017 mit dem „Anerkennungspreis des NÖ Innovationspreises“ ausgezeichnet worden und durfte sich ein Jahr später über den Sieg beim „German Innovation Award“ freuen. 2019 war man für den Energy Globe Award Niederösterreich in der Kategorie „Luft“ nominiert.

Bioxi: Reinigender „Nebel“

Nun gibt es allerdings unzählige Lufterfrischer, was die Frage aufwirft, was Bioxi so besonders macht. In zwei Wörtern: das Reinigungsverfahren. Der flüssige Bioxi-Wirkstoff wird mittels eines Zerstäubers in eine Art „unsichtbaren Nebel“ verwandelt und verteilt sich im Raum. In der Praxis dürfte sich dieser „Nebel“ kaum vom Sprühnebel anderer Hersteller unterscheiden.

Bei Bioxi werden allerdings an Schwebeteilchen und Feinstaub anhaftende Mikroorganismen und unerwünschte Geruchsgeber oxidiert und sollen somit nicht mehr vorhanden sein. Das heißt, das System überlagert die bestehenden Gerüche nicht einfach mit einem alternativen Duft, sondern reinigt die Luft von den sogenannten „Schwebepartikel“. Bioxi ist also kein Lufterfrischer, sondern tatsächlich ein Luftreiniger.

Indoor-Regenalternative

Diese „Schwebepartikel“ sind der eigentliche Geruchsträger. Im Außenbereich würden Gewitter und Regen die Luft vor diesen Partikeln reinigen, für Innenbereiche gebe es zwar allerlei Filtersysteme, die allerdings nicht alle Schwebepartikel aus der Luft filtern würden. Insofern bleiben diese minimalsten Bestandteile samt riechenden Mikroorganismen in der Luft. Bei einer Anwendung mit Bioxi soll hingegen ausschließlich sauberer Sauerstoff übrig bleiben.

20 Euro für ein Set

Darüber hinaus könne der „Nebel“ rasch in alle Ecken des Raumes gelangen und sei problemlos überall einsetzbar. Einsatz findet das System laut dem Hersteller auch bereits in den Bereichen Lebensmittelproduktion und Desinfektion von Lüftungs- und Klimaanlagen. Wer sich nun selbst ein Bild machen möchte, kann sich das „Isotonische Luftreinigungssystem“ auf der Herstellerhomepage bestellen.

19,90 Euro kostet das Set, bestehend aus dem „Bioxi Luftreiniger Home“  auf Basis von Wasserstoffperoxid und „Pro Bioxi Home“ auf Basis von ätherischen Ölen. Wie lange ein Set reicht, ist nicht angegeben.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise