Channel

Startups

Österreich

Biotech-Startup Ribbon Biolabs bekommt Finanzspritze

© Pixabay
© Pixabay

Einige Male ist das Wiener Startup Ribbon Biolabs bereits aufgefallen – etwa im Pioneers Festival oder bei Pitches auf Startup-Events. Jetzt hat sich die 2018 gegründete Firma von Harold P. de Vladar und Wladimir Labeikovsky ein Investment in sechsstelliger Höhe von IST Cube, tecnet equity und aws Seed Förderung geholt. Ribbon Biolabs arbeitet an einer Methode, extrem lange, komplexe DNA-Moleküle automatisiert mit hohem Durchsatz herzustellen.

„Mit IST Cube und tecnet haben wir Investoren gefunden, die neben den notwendigen finanziellen Mitteln auch viel Know-how und Erfahrung mit wissenschaftsbasierten bzw. technologieorientierten Start-ups einbringen können. Jetzt können wir richtig durchstarten“, so Geschäftsführer Vladar. Mit dem Geld soll das Team ausgebaut und das nötige Equipment angeschafft werden, um die Technologie in Richtung Marktreife zu treiben.

Drittes Investment für IST Cube

Noch heuer sollen die ersten DNA-Moleküle mit etwa 10.000 Basenpaaren hergestellt werden. Angewendet werden soll die Technologie in den Bereichen Biopharma, Biomedizin, Biotreibstoffe, Nanotechnologie oder Bioinformatik.

Für IST Cube ist Ribbon Biolabs das dritte Startup-Investment Prewave nach contextflow (Trending Topics berichtete). Der Startup-Fonds ist 2017 an den Start gegangen und hat insgesamt fünf Millionen Euro für Investments in Technologiefirmen zur Verfügung (Trending Topics berichtete).

 

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen