Channel

Health

Kandidat

BioNTech: Ankündigung von Corona-Impfstoff lässt Zoom-Aktie einbrechen

© BioNTech
© BioNTech

BioNTech steht kurz für Biopharmaceutical New Technologies – und bald vielleicht auch Synonym mit „Besieger des Coronavirus“. Denn die heutige Meldung, nach der schon viele gierten, hat sich wie ein Lauffeuer verbreitet. Gemeinsam mit dem US-Pharmariesen Pfizer hat das deutsche BioTech-Unternehmen einen Impfstoffkandidaten entwickelt, der in der ersten Zwischenanalyse als mehr als 90 Prozent wirksam im Schutz vor COVID-19-Erkrankung in Probanden ohne nachweisliche vorangegangene SARS-CoV-2-Infektion gezeigt hat.

Die Testergebnisse wurden von einem externen, unabhängigen Data Monitoring Committee (DMC) bestätigt. Nun scheitn der Weg für einen am Markt zugelassenen Impfstoff geebnet, die Zulassung für die entscheidende Studienphase muss aber noch erfolgen. „Heute ist ein ganz besonderer Tag für die Wissenschaft und die Menschheit. Die vorläufigen Ergebnisse aus unserer Phase-3-Impfstoffstudie geben erste Hinweise darauf, dass unser Impfstoff vor einer COVID-19-Erkrankung schützt,“ so Albert Bourla, CEO von Pfizer. Man werde in den nächsten Wochen weitere „Daten von tausenden Probanden zur Wirksamkeit und Sicherheit“ veröffentlichen.

BNT162b2 kann man sich merken

Wer will, kann sich das Kürzel „BNT162b2“ gerne merken – so wird der Impfstoff-Kandidat bezeichnet. Die Phase-3-Studie zu BNT162b2 hat wurde im Juli begonnen, für die Tests wurden 43.538 Probanden rekrutiert. 38.955 dieser Probanden haben bis zum 8. November bereits die zweite Dosis des Impfstoffs erhalten. Noch im November wollen die beiden Unternehmen Pfizer und BioNTech bei der US-Behörde FDA eine Notfallgenehmigung für den Impfstoff zu beantragen. Die deutsche Regierung rechnet damit, dass der Impfstoff im ersten Quartal 2021 zur Verfügung stehen könnte.

„Als wir uns vor zehn Monaten auf diese Reise begaben, war es genau das, was wir erreichen wollten. Besonders heute, wo wir uns alle mitten in einer zweiten Welle befinden und viele von uns im Lockdown sind, wird dieser Meilenstein für uns umso bedeutsamer auf unserem Weg zur möglichen Adressierung dieser Pandemie und Rückkehr zur Normalität“, so Ugur Sahin, Mitbegründer und CEO von BioNTech.

Mit dem Corona-Impfstoff wird sich viel Geld verdienen lassen. Pfizer und BioNTech erwarten BioNTech, dass sie noch dieses Jahr bis zu 50 Millionen Impfstoffdosen ausliefern werden, 2021 bis zu 1,3 Milliarden Dosen. Der Aktienkurs von BioNTech mit Hauptsitz in Mainz ist nach der Ankündigung  um 20 Prozent nach oben geschossen. Der deutsche Leitindex DAX ist um 6 Prozent gestiegen – offenbar geht ein Aufatmen durch die Märkte.

Zoom und Peloton stürzen ab

Großer Leidtragender der Ankündigung von BioNTech ist der Video-Conferencing-Anbieter Zoom. Dieser hat dieses Jahr ein unglaubliches Wachstum hingelegt ist ist zum De-Facto-Standard für Video-Calls im beruflichen Umfeld geworden. Doch der Ausblick auf einen Impfstoff lässt die Aktie wanken. Vorbörslich ist sie um 13 Prozent eingebrochen und hat damit Milliarden Dollar an Börsenwert ausradiert.

Ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde die Aktie von Peloton. Diese galt vor kurzem noch als Krisengewinner, immerhin bietet das Unternehmen Video-Streams und Geräte für das Workout zu Hause an. Auch die Peloton-Aktie ist um etwa 13 Prozent vorbörslich abgestürzt. Sogar der Kurs von Amazon hat nachgegeben, um etwa zwei Prozent.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise