Fahrradrouten

Bikemap: Wiener Start-up erhält 700.000 Euro Investment von Speedinvest und Business Angels

Sharing is caring:

Schau Mama, nur mit einer Hand! © Bikemap
Schau Mama, nur mit einer Hand! © Bikemap

Der Wiener Risikokapitalgeber Speedinvest hat gemeinsam mit Markus Wagner (i5invest), Alexander Igelsböck (Adspired), Thomas Kastenhofer (Co-Founder Jumio), Jürgen Habichler (EuropeanInvestment AG) und Bikemap-Gründer Peter Eich 700.000 Euro in das Wiener Start-up Bikemap gesteckt. Bikemap ist auf Fahrradrouten spezialisiert, die man am Smartphone in einer App abrufen kann – etwa 2,8 Millionen solcher Routen in 80 Ländern sollen der Firma mit Sitz in Wien aktuell verfügbar sein.

Abgebildet sollen etwa 240 Millionen Kilometer Radrouten sein. Insgesamt, so CEO Christoph Hinterplattner, zähle man aktuell registrierte 500.000 Nutzer. Diese würden dafür sorgen, dass täglich 1500 neue Routen dazukommen.

Kostenpflichtige Offline-Funktionen folgen

Vor dem Sommer, naturgemäß die Hochsaison für Fahrradfahrer, sollen kostenpflichtige Versionen der App folgen, um zu monetarisieren. Starke Nachfrage bestünde nach Offline-Maps und -Navigation für die Nutzung im Ausland (keine Roaminggebühren) aber auch in alpinen Regionen, wo schlechter Netzempfang das Abrufen der Online-Inhalte erschwert. Neu dazugekommen sind außerdem Premium-Guides für 20 Regionen aus den Ländern Deutschland, Österreich und Spanien.

Der Markt, so Hinterplattner weiter, sei riesig, allein in Deutschland würden vier Millionen Fahrradfahrer jährlich für zehn Milliarden Euro Bruttoumsätze im Fahrradtourismus sorgen. Derzeit kommen 65 Prozent der Nutzer von Bikemap aus Europa, starkes Wachstum verzeichnet man in Brasilien, Argentinien, USA, Taiwan und China. Mit dem frischen Risikokapital will man diese Ländern nun aktiver beackern.

Springe zu:

Mehr Stories

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen