Channel

Ecosystem

Wettbewerb

Bei den European Business Awards sind auch österreichische Startups nominiert

© European Business Awards
© European Business Awards

Es sind genau 364 Unternehmen, die als nationale Gewinner im Finale der European Business Awards stehen. Die Firmen, darunter auch mehrere Startups, kommen aus insgesamt 33 Ländern und werden am 3. und 4. Dezember im Finale in Warschau antreten, um einen der Preise in 19 Kategorien einzuheimsen. Insgesamt wurden europaweit aus 120.000 Unternehmen ausgewählt, schließlich landeten 2.753 in der engeren Auswahl auf der „Ones to Watch“-List.

Die European Business Awards werden seit 2007 vergeben und haben es sich zum Ziel gesetzt, vor allem jenen Unternehmen eine Bühne zu geben, die die großen Probleme unserer Zeit angehen – etwa Arbeitslosigkeit, Armut oder den Klimawandel. In den 19. Kategorien des Finales gibt es auch viele Awards, die spannend für Startups sind. So werden etwa „Digital Technology Awards“ oder „Awards for Innovation“ vergeben.

Für Österreich fahren folgende Unternehmen zum Finale:

Unternehmen Sektor
Anton Paar GmbH Manufacturing
Boltenstern GmbH Retail
Easelink GmbH Automotive
IASON GmbH Pharmaceutical/Science
In-Vision Digital Imaging Optics GmbH Manufacturing
Medicus AI Health
Polytechnik Luft-und Feuerungstechnik GmbH Manufacturing
SKIDATA AG IT Technology
Windkraft Simonsfeld AG Utilities

Die European Business Awards werden unter anderem von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland, Germany Trade & Invest (GTAI), dem weltweit tätigen Unternehmensberater RSM sowie von der Private-Equity-Firma Inflexion aus Großbritannien unterstützt.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen