Channel

Blockchain

NYSE

Bakkt lockt institutionelle Anleger ab heute ins Geschäft mit Bitcoin

Bitcoin. © Photo by Dmitry Moraine on Unsplash
Bitcoin. © Photo by Dmitry Moraine on Unsplash

Sie wurde bereits 2018 erwartet, doch heute ist es erst soweit: Bakkt wird heute mit Bitcoin Futures, also mit Terminkontrakten, auf den Markt gehen und vor allem institutionellen Investoren eine neue Möglichkeit geben, in das Geschäft mit der Kryptowährung einzusteigen. Hinter Bakkt steckt nicht irgendein Startup, sondern niemand geringerer als der Trading-Koloss Intercontinental Exchange (ICE), der unter anderem auch die weltbekannte New York Stock Exchange (NYSE) an der Wall Street betreibt.

Bakkt hat laut CEO Kelly Loeffler grünes Licht von der zuständigen Regulierungsbehörde CFTC (Commodity Futures Trading Commission) bekommen. „Die Digital-Asset-Märkte sind inzwischen global und gut entwickelt, aber sie sind weitgehend darauf ausgerichtet, Privatkunden und nicht institutionelle Teilnehmer zu bedienen“, so Loeffler. Bakkt wolle diese Lücke schließen und institutionellen Investoren (z.B. Banken, Versicherungen) eine Möglichkeit geben, in den Markt einzusteigen.

Großinvestoren an der Angel

Bakkt schließt diese Lücke, um Zugang zu diesem Markt zu erhalten und Faktoren zu lösen, die die institutionelle Beteiligung verlangsamt haben. „Ob es um mangelnde Liquidität, Marktqualität und Regulierung geht oder um Probleme mit Zuverlässigkeit, Gebühren und operationellen Risiken, wir begegnen diesen Herausforderungen mit einem transparenten Angebot“, verspricht die Bakkt-CEO.

Bei Terminkontrakten (engl. Futures) geht es um standardisierte und börsengehandelte Termingeschäfte und sind quasi Wetten auf die künftige Entwicklung des Bitcoin-Kurses. Futures kann man bei Bakkt täglich bzw. monatlich kaufen oder verkaufen. Hinter Bakkt steht eine ganze Reihe an potenten Investoren – darunter etwa Microsoft Ventures, Pantera Capital, Boston Consulting Group oder PayU, der Fintech-Arm des südafrikanischen Konzerns Naspers.

Auswirkungen auf den BTC-Kurs

Der Bitcoin-Kurs pendelt seit einigen Monaten zwischen den Marken 9.000 und 12.000 Dollar herum und tut sich schwer, wieder nach oben auszubrechen. Das deutet darauf hin, das zur Zeit nur wenig neues Geld in den Markt fließt. Mit Bakkt, so Marktbeobachter, könnte sich das ändern, weil große Institutionen nun die vertrauenswürdige Möglichkeit bekommen, in den Markt zu investieren. Ob große institutionelle Anleger das auch tun werden, bleibt aber abzuwarten.

Zur Zeit liegt der BTC-Kurs etwas unter der Marke von 10.000 Dollar. Spannend wird nun sein, ob der Kurs im Laufe der Woche nach oben schießt. Das würde darauf hindeuten, dass Anleger viel Hoffnung in den Start von Bakkt legen. Als die Börsen CME (Chicago Mercantile Exchange) und Chicago Board Options Exchange (CBOE) Ende 2017 mit Bitcoin Futures starteten, trug das zum damaligen Krypto-Hype ordentlich bei.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen