Channel

Startups

Sponsored Story

aws First Pitch Night 2019: Österreichs Startup-Nachwuchs auf der großen Bühne

Die Teams von aws First von 2018 und 2019. © aws /partybox
Die Teams von aws First von 2018 und 2019. © aws /partybox

Das Startup-Lab des Austria Wirtschaftsservice hat sich über die Jahre hinweg zu einer richtigen Talente-Schmiede und Nachwuchs-Pipeline für die österreichische Startup-Szene entwickelt. In dem einjährigen Programm bekommen Teams von zwei bis vier jungen Menschen (18 bis 30 Jahre) eine Förderung und Mentoren zur Seite gestellt, um ihr erstes Unternehmen zu gründen. Bei einer großen Pitch Night werden die Projekte präsentiert – und das anwesende Publikum sowie eine Fach-Jury wählt dann das beste Nachwuchs-Startup des Jahres aus.

Am 20. November werden die diesjährigen Teams im Rahmen einer großen Veranstaltung namens „aws First Pitch Night 2019“ ab 18 Uhr im Studio 44 ihre entwickelten Geschäftsmodelle präsentieren. Auf die Gewinner warten eine Folgeförderung und ein Ticket für die Startup-Show „2 Minuten 2 Millionen“ von Puls 4. Außerdem werden auch gleich die Teilnehmer des Startup-Labs vorgestellt, die ab Jänner 2020 in dem Programm an ihren Projekten feilen werden. Die Gründung der Unternehmen erfolgt nach dem Startup-Lab. Dieses Förderungsprogramm bringt die Teams soweit, dass sie nach Absolvierung gründen können.

Vorjahressieger spaltet Kerne

Das Startup-Lab findet dieses Jahr zum fünften Mal statt. Bei der „aws First Pitch Night“ Ende 2018, vor ziemlich genau einem Jahr, ist vor allem das Startup Kern-Tec aufgefallen, das sowohl den Publikums- als auch den Jury-preis abstaubte. Kern-Tec von Michael Beitl und Luca Fichtinger hat einen neuartigen Weg entwickelt, um Schale, Kern und samen von Steinobstkernen zu trennen. Die Samen können dann in Superfoods oder in der Kosmetikindustrie verwendet werden (Trending Topics berichtete). Kern-Tec konnte sich mittlerweile auch eine PreSeed-Förderung holen.

Die Unterstützung, die Kern-Tec und eine ganze Reihe anderer Startups bei aws First bekommen hat, kann sich sehen lassen. So bekommen die Teams ein monatliches Stipendium von 400 Euro pro Person, regelmäßige Workshops, Trainings und Mentoring-Sessions sowie ein Projekt-Budget von bis zu 20.000 Euro. Ziel ist immer, junge Leute bei der Gründung des ersten eigenen Unternehmens zu unterstützen.

Wer also den frischen Startup-Nachwuchs und ihre Ideen und Geschäftsmodelle näher kennen lernen wird, der kommt zur aws First Pitch Night 2019. Hier die Hard Facts:

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen