Channel

Mobility

Österreich

Selbstfahrende Autos: Oberösterreich bekommt Teststrecke für autonomen Güterverkehr

Autonom fahrender LKW (Symbolbild). © Daimler
Autonom fahrender LKW (Symbolbild). © Daimler

Bei einer Pressekonferenz am Linzer Flughafen am Montag wurde verkündet, dass auch Oberösterreich eine Teststrecke für selbstfahrende Autos bekommt. Allerdings ist die Teststrecke, die im Raum Linz-Wels-Steyr geplant wird, nicht für alle autonomen Fahrzeuge gedacht, sondern speziell für den autonomen Güterverkehr. Dazu wurde laut Kleine Zeitung im März eine eigene Firma, die DigiTrans GmbH, gegründet. Diese wird bis 2023 mit insgesamt 7,5 Millionen Euro ausgestattet, 2,5 Millionen Euro davon kommen vom Infrastrukturministerium. Oberösterreich ist damit neben Graz die zweite Region, die selbstfahrende Autos testet.

Geschäftsführer der DigiTrans GmbH ist Werner Pamminger, seines Zeichens auch Geschäftsführer der oberösterreichischen Wirtschaftsagentur Business Upper Austria sowie Aufsichtsrat beim Startup-Inkubator tech2b. Erste Tests sollen laut Pamminger im Ennshafen sowie auf der Autobahnstrecke zwischen Enns und Wels stattfinden, ein genaues Startdatum gibt es derzeit noch nicht. Laut Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) hätte es viele anfragen aus mehreren Bundesländern gegeben, eine solche Teststrecke zu bekommen, schließlich sei Oberösterreich als besonders wirtschaftlich starke Region ausgewählt worden.

Rennen um autonome Trucks

Beim Thema selbstfahrender LKW tut sich in den vergangenen Monaten sehr viel. Tesla hat sehr medienwirksam seinen Elektro-Sattelschlepper „Semi Truck“ Ende 2017 präsentiert, der auch mit einem Fahrassistenzsystem ausgestattet ist (Trending Topics berichtete). Kürzlich hat auch Daimler zwei neue Elektro-Lkw vorgestellt und mit „Daimler Trucks & Buses“  ein Forschungs- und Entwicklungszentrum für automatisiertes LKW-Fahren in Portland eingerichtet.

„Automatisiertes Fahren bietet insbesondere im Logistikgeschäft enorme Vorteile für mehr Sicherheit und Effizienz, aber auch mit Blick auf den weltweiten Fahrermangel“, so Daimler-Vorstand Martin Daum. Der deutsche Autobauer wird via Daimler Trucks & Buses in den nächsten zwei Jahren rund 500 Millionen Euro in Elektromobilität und automatisierte Nutzfahrzeuge investieren.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen