Channel

People

Personalie

AustrianStartups: Zwei neue Mitglieder im Vorstand des Vereins

Adrian Zettl, Michael Ionita, Daniel Horak und Can Ertugrul. © AustrianStartups
Adrian Zettl, Michael Ionita, Daniel Horak und Can Ertugrul. © AustrianStartups

Wie der Thinktank Austrian Startups rund um Geschäftsführer Markus Raunig soeben bekannt gegeben hat, gibt es zwei neue Mitglieder im Vorstand des Vereins, die zwei langjährige Mitstreiter ersetzen: Mit Adrian Zettl-Singh von The Ventury und Michael Ionita (Ex-Mobfox, derzeit bei Walls.io) kommen zwei bekannte Gesichter der österreichischen Startup-Szene ins Board. Die vormaligen Vorstandsmitglieder Daniel Horak (Conda, zero21) und Can Ertugrul werden AustrianStartups weiter beratend zur Verfügung stehen.

„Bei AustrianStartups stehe ich für technologischen Fortschritt und einen zahlenorientierten Ansatz, um  innovativ für euch zu sein und unseren Erfolg zu messen“, so Ionita, der vormals bei Mobfox tätig war, zu seiner neuen Rolle. „Einen kleinen Beitrag dazu zu leisten, dass angehende Unternehmer ihre Ziele schneller und nachhaltiger erreichen können, ist eine der befriedigendsten Erfahrungen meiner bisherigen Karriere“, so Zettl-Singh – dieses Know-how wolle er auch bei Austrian Startups einbringen.

+++ Austrian Startups: Katharina Unger übernimmt Vorstandsposten von Vlad Gozman +++

Neue Bildungsschiene in Planung

Austrian Startups wurde 2013 von Christoph Jeschke, Adiam Emnay, Daniel Cronin, Vlad Gozman, Can Ertugul und Patrick Manhardt ins Leben gerufen. Seither gab es mehrere Veränderungen – etwa als Raunig als Geschäftsführer von Jeschke übernahm oder Katharina Unger den Vorstandsposten von Vlad Gozman bekam. Nachdem Horak (er kam 2014 dazu) nun aus dem Vorstand zurück tritt, ist nur mehr Daniel Cronin als Ursprungsgründer mit an Bord.

„Wir haben uns vorgenommen, das Board laufend zu erneuern, um immer wieder frischen Wind reinzubringen und neue Perspektiven aufzuzeigen“, so Raunig über den Wechsel. „Da war Katharina Unger der erste Schritt, und das wird auch in Zukunft regelmäßig der fall sein.“ Auf die Non-Profit-Organisation kommen 2020 aufregende Zeiten zu: So will der Verein rund 500.000 Euro einsammeln, um dieses Jahr eine neue Schiene im Bildungsbereich zu starten. Außerdem gibt es mit Circle 17 einen neuen Fokus auf Nachhaltigkeits-Startups, für die entsprechende Hackathons organisiert werden (Trending Topics berichtete).

Die kompletten Statements von Zettl-Singh, Ionita, Horak und Ertugul kann man im Blog-Post von Austrian Startups nachlesen.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise