Channel

Mobility

Geschäftsmodell

Audi Select: In den USA kann man sich jetzt Audi-Autos abonnieren – für 1.395 Dollar/Monat

Audi A5 Cabriolet. © Audi AG
Audi A5 Cabriolet. © Audi AG

Auf der Suche nach neuen Geschäftsmodellen probieren Autokonzerne immer wieder neue Dinge aus. Diesmal ist es die VW-Tochter Audi. Sie startet in den USA – zuerst in Dallas-Fort Worth – den neuen Dienst „Audi Select„. Anstatt einen Wagen zu kaufen oder zu leasen, soll man eine Monatspauschale bezahlen und dafür zwei Mal pro Monat das Fahrzeug wechseln können. Versicherung, Wartung, Pannenhilfe und unbegrenzte Kilometerzahl sind in dem Abopreis enthalten, den Sprit muss man sich aber selber bezahlen.

Günstig ist das neue Angebot nicht und richtet sich an wohlhabende oder Manager. Satte 1.395 Dollar bezahlt der Abonnent pro Monat. Dafür darf er aus fünf verschiedenen Fahrzeugen auswählen: A4, A5 Cabriolet, Q5, S5 Coupe und Q7, also allesamt keine neuen Modelle. Auch ein Elektroauto ist nicht dabei. Die Autos kann man sich entweder liefern lassen oder bei lokalen Händlern abholen.

Für Audi ist es nicht das erste Experiment dieser Art. In San Francisco und in Deutschland wurde Audi Select bereits ausprobiert, dann aber wieder eingestellt. Es bleibt abzuwarten, ob sich der Dienst diesmal durchsetzen kann. Die VW-Tochter ist jedenfalls nicht der einzige Autohersteller, der sich an Abo-Modellen versucht. Auch andere Premium-Marken wie Porsche (Porsche Passport) BMW, Jaguar und Volvo (Trending Topics berichtete) haben ähnliche Angebote.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen