Channel

Apps

Startup

AppRadar: App-Store-Optimierer aus Graz bekommt „hohes sechsstelliges Investment“

AppRadar-CEO Thomas Kriebernegg und sein neuer Chairman Michael Müller. © Sabine Klimpt
AppRadar-CEO Thomas Kriebernegg und sein neuer Chairman Michael Müller. © Sabine Klimpt

Optimierung und Marketing für Apps in den Stores von Google und Apple: Dafür ist das Grazer Startup AppRadar der beiden Gründer Thomas Kriebernegg und Christian Janesch in Österreich bekannt geworden. Hat die Firma bereits Ende 2018 ein Millioneninvestment von eQventure rund um Business Angel Herbert Gartner bekommen, folgt nun eine weitere Kapitalerhöhung.

Michael Müller, der ehemalige CEO von paysafecard, investiert gemeinsam mit eQventure einen „hohen sechsstelligen Betrag“ in AppRadar und wird außerdem Chairman des Unternehmens, um dort die Interessen der Investoren (weiter an Bord ist außerdem Business Angel Michael Altrichter) zu vertreten und dem Startup vor allem beim internationalen Vertrieb unter die arme zu greifen. eQventure hält nunmehr rund 41 Prozent von AppRadar, die beiden Gründer kommen gemeinsam auf rund 44 Prozent, der Rest liegt bei Altrichter.

+++ App Radar: Grazer App-Store-Optimierer holt sich eine Million Euro +++

„Da ist wirklich Substanz dahinter“

„Bei AppRadar ist sehr viel Know-how und Technologie vorhanden, da ist wirklich Substanz dahinter. Das hat mich angesprochen“, sagt Müller im Gespräch mit Trending Topics. Er hat nach seiner Zeit bei paysafecard (2002 bis 2012) außerdem bis 2018 den Online-Payment-Provider mPAY24 betrieben, der dann mit dem deutschen Mitbewerber Heidelpay verschmolzen wurde

„App Store Optimization wird in den kommenden Jahren von einem starken Marktwachstum geprägt sein, in dem sich wenige Anbieter durchsetzen werden“, sagt Müller. Deswegen gelte es, AppRadar über die Landesgrenzen hinaus bekannt zu machen und neue Kunden mit neuen Services anzusprechen. „Unternehmen wollen nicht nur Software-Tools verwenden, sondern im häufiger auch eine individuelle und begleitende Beratung erfahren. Meine volle Aufmerksamkeit in meiner Rolle als Chairman von App Radar gilt nun, diesen kombinierten Ansatz zu vermarkten.“

+++ App Radar: Altrichter und Gartner investieren kleinen sechsstelligen Betrag in App-Store-Optimierer aus Graz +++

Full-Service-Leistungen für Kunden

Während AppAnnie der große Anbieter für Analysen für App Stores ist, positioniert sich AppRadar künftig eben nicht nur als SaaS-Anbieter, sondern übernimmt auf Kundenwunsch auch die Optimierung und das Marketing in den App Stores für Kunden. Mit Wargaming wurde etwa vor einigen Monaten ein großer Spiele-Publisher als Kunde gewonnen.

Während große App-Unternehmen Optimierung und Marketing längst inhouse betreiben, sieht sich AppRadar vor allem als Partner für für Apps von mittleren und kleinen Unternehmen, die selbst nicht das Know-how haben und etwa App-Kampagnen an AppRadar auslagern wollen. Außerdem sollen Kunden auch Audits und Einschulungen angeboten werden. Müller: „Das Produkt muss international vertrieben werden, das wollen wir jetzt intensiver betreiben.“

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen