Channel

Fintech

Mobile Payment

Erste Bank, N26 & Boon: Start von Apple Pay steht in Österreich unmittelbar bevor

© Apple
© Apple

Mit dem iPhone oder der Apple Watch in Geschäften kontaktlos zahlen, anstatt die Bankomatkarte oder das Geldbörsel zu zücken: Das soll in Österreich bald möglich sein. Sowohl die Erste Bank als auch N26 haben auf Social Media entsprechende Teaser veröffentlicht, die einen baldigen Start von Apple Pay in Österreich ankündigen. Bis dato ist der Dienst in einigen anderen Ländern verfügbar, etwa in Deutschland.

Bereits im Juli 2018 wurden erste Gerüchte am Markt verbreitet, dass der Launch von Apple Pay in Österreich ansteht (Trending Topics berichtete). Dem Bezahl-Dienst des iPhone-Konzerns wurde gestern Abend bei einer großen Präsentation in Cupertino einige Zeit gewidmet. In den USA wird das Service um eine eigene Kreditkarte in Zusammenarbeit mit Mastercard ergänzt.

Apple verdient an Transaktionen mit

Für Apple ist der Bezahl-Dienst eine Funktion, mit der sich Geld verdienen lässt. Bei jeder Bezahlung bekommt der US-Konzern 0,15 Prozent der Rechnungssumme als Provision. Zudem kann Apple Pay auch im Web von Online-Shops oder in Apps eingebunden werden, um dort für bestellte Waren bzw. Software-Funktionen zu bezahlen. Für die Zahlung im Geschäft sind NFC-Stationen an den Kassen notwendig – via „Near Field Communication“ kommuniziert iPhone oder Apple Watch mit dem Bezahl-Terminal. Die Verbreitung dieser NFC-Kassen ist in Österreich bereits sehr hoch, da Banken seit längerem NFC-fähige Bankomatkarten ausgeben.

Auch boon, eine App für mobiles Bezahlen, hat mittlerweile de nahenden Start von Apple Pay in Österreich bestätigt.

boon. bringt euch Apple Pay nach Österreich! Damit werden eure mobilen Zahlungen schneller, sicherer und einfacher! #ApplePay #ApplePayAustria

Gepostet von boon. am Dienstag, 26. März 2019

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen