Channel

International

Leak

Apple Glass: AR-Brille des iPhone-Konzerns soll „nur“ 500 Dollar kosten

Zuerst die Hosen- und Handtaschen, dann das Handgelenk, dann die Ohren – und bald vielleicht auch die Augen: Dem Youtuber Jon Prosser zufolge, der stets gut über kommende Apple-Produkte informiert ist, könnte Apple bereits dieses Jahr die Öffentlichkeit einen ersten Blick auf seine eigene Augmented-Reality-Brille werfen lassen. Im Zuge der im Oktober erwarteten Präsentation des iPhone 12 soll auch „Apple Glass“ vorgestellt werden.

Prosser zufolge soll die AR-Brille um etwa 500 Dollar auf den Markt kommen – überraschend wenig für ein doch komplexes Gerät, das einer zahlungswilligen Zielgruppe feilgeboten wird. Für optische Brillengläser wird man einen Aufpreis einrechnen müssen, und dem Leak zufolge wird es (zumindest in der ersten Version) keine Sonnenbrillengläser geben.

Weiters interessant: Die AR-Brille soll aus Privatsphäre-Gründen keine Kamera haben, sondern nur einen Lidar-Sensor für das präzise Vermessen von Abständen zu umliegenden Objekten. Da dürfte Apple von Google gelernt haben – denn Google Glass ist vor einigen Jahren schnell in Verruf gekommen, weil mit einer integrierten Kamera Fotos und Videos gemacht werden konnten. Träger wurden schnell als „Glassholes“ geschimpft.

Lidar-Sensor, aber keine Kamera

Die Berechnungen für die AR-Anwendungen, die auf die Innenseite der Gläser projiziert werden sollen, sollen am iPhone gemacht werden. Wohl über Bluetooth wird man Apple Glass (so wie auch die Apple Watch oder AirPods) mit dem iPhone koppeln. Der Lidar-Sensor wurde mit dem aktuellsten iPad Pro eingeführt und soll auch in die kommenden iPhone 12 eingebaut werden. Generell setzt Apple-Chef Tim Cook viel auf Augmented Reality. Aufgeladen werden soll die Brille, die natürlich Akkus braucht, auf einem eigenen Ständer – möglicherweise kabellos wie die Apple Watch. Auch interessant in dem Zusammenhang: Apple hat kürzlich für etwa 100 Millionen Dollar das VR-Startup Next VR aufgekauft (Trending Topics berichtete).

Wann könnte nun die lang erwartete AR-Brille von Apple auf den Markt kommen? auch darauf will Prosser eine Antwort haben, wenn auch eine eher ungenaue. Er rechnet damit, dass die Apple Glass irgendwann zwischen Q4 2021 und Q1 2022 auf den Markt kommen wird. Der Abstand zwischen der Präsentation und der Markteinführung dient wohl dazu, den Entwicklern Zeit zu geben, entsprechende Apps für die Brille zu programmieren – denn erst mit diesen wird ein solches Gerät auch erst richtig nützlich.

Die österreichische Sicht auf die Entwicklung? Zum einen ist eine neue Hardware-Plattform natürlich für Entwickler interessant – alles von Games über Navigation bis hin zu Kommunikation ist denkbar. Interessant wird aber auch sein, ob in Österreich entwickelte Hardware eine Rolle bei der Apple Glass spielen kann. Denn mit TriLite gibt es in Wien ein Startup, das für seine AR-Technologie (genauer gesagt Mini-Projektoren) erst dieses Jahr ein Millioneninvestment bei Hermann Hauser, i5invest, Apex Ventures und QC Ventures geholt hat (Trending Topics berichtete).

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise