Exit

Apfellike.com: 19-Jähriger Wiener verkauft seinen Apple-Blog nach Deutschland

Sharing is caring:

Jürgen Ulbrich im Park. © Jürgen Ulbrich
Jürgen Ulbrich im Park. © Jürgen Ulbrich

Es ist kein Riesen-Deal, aber immerhin: Der 19-jährige Wiener Jürgen Ulbrich hat seinen Apple-Blog Apfellike.com um einen kleinen fünfstelligen Betrag an die deutsche Firma ModernBeauty GbR mit Sitz in Falkensee nahe Berlin verkauft. ModernBeauty, die Firma der beiden Geschäftsführer Michael Wamhof und Stefan Keller, betreibt neben einigen anderen Webseiten mit Gesundheits- und Familienthemen mit MacNotes.de und ApfelNews.de zwei weitere Online-Portale, die sich dem Thema Apple verschrieben haben.

Apfellike.com, das derzeit bei rund 60.000 Visits pro Monat hält, soll künftig gemeinsam mit MacNotes.de (ca. 120.000 Visits/Monat) und Apfelnews.de (ca. 180.000 Visits/Monat) vermarktet werden. Die fünf freien Redakteure, die bisher für Ulbrichs 2012 gestarteten Blog schrieben, sollen laut Wamhof weiterhin Content für die Webseite produzieren. Auch wenn sich die Inhalte der nunmehr drei Apple-Blogs „eher wenig“ unterscheiden, sollen sie als eigenständige Webseiten weitergeführt werden, so Wamhof weiter. Man wolle die treue Leserschaft mit der Schließung nicht vor den Kopf stoßen, außerdem ließen sich drei Portale „besser vermarkten als bloß eines“.

Fokus auf appful.io

„Lange Zeit war ein Verkauf für mich ausgeschlossen“, sagt Ulbrich. „Allerdings entstand 2015 ein neues Unternehmen als Folge der Apfellike-App: appful.io soll an diesen Erfolg anknüpfen und stylische, schnelle Content-Apps für Blog, Online Magazine und Unternehmen anbieten.“ Gemeinsam mit dem Deutschen Oskar Neumann aus Mainz hat Ulbrich appful.io im Oktober 2015 gestartet (TrendingTopics.at berichtete) und Kunden wie Greenpeace und PETA gewonnen. Auch die Käufer seines Blogs aus Deutschland sind im Zuge der Übernahme zu Kunden von appful.io geworden.

Ulbrich will einen Teil des Geldes, das er mit dem Verkauf gemacht hat, in die neue Firma stecken, obwohl sich diese bereits „lange sehr gut aus dem eigenen Cashflow refinanzieren“ könne. Über appful.io können zahlende Kunden relativ einfach und schnell einen WordPress-Blog oder einen YouTube-Kanal zu einer nativen iPhone- und Android-App machen. Sie bezahlen für den Service je nach Funktionsumfang und Zahl der täglichen Nutzer zwischen 20 und 80 Euro pro Monat, für Großkunden gibt es eigene Angebote auf Anfrage.

Trend Richtung Native Advertising

Apfellike.com soll laut Ulbrich Geld abgeworfen haben – dank Native Advertising. „Anfangs ermöglichte noch Display-Advertisement bzw. Bannerwerbung die Refinanzierung von der Redaktion und des Servers“, so Ulbrich. „Mittlerweile sorgte allerdings native Werbung für die Umsätze. Werbekunden wie Amazon Audible, Zalando, WIX, Deutsche Bank, sparhandy.de oder Teufel nutzen unsere Werbeangebote.“ Beim neuen Eigentümer, der ModernBeauty GbR, wird ebenfalls stark auf native Werbung gesetzt. Kunden buchen zwar auch noch klassische Banner, doch sie würden mehr Inhalte in die Werbung bringen wollen als lediglich ihre Marke herzuzeigen, so Wamhof.

Dass sich Wamhof und sein Partner Keller für den Kauf von Apfellike.com entschlossen, hat auch mit der großen Facebook-Community zu tun, die der Blog gesammelt hat – er zählt 23.000 Facebook-Fans. Macnotes.de und Apfelnews.de sind in dem Social network trotz größerer Reichweite ihrer Webseiten deutlich kleiner als der neue Bruder.

Springe zu:

Mehr Stories

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen