Channel

Mobility

Künstliche Intelligenz

Amazons Sprachassistent Alexa kommt ab 2018 in alle neuen BMW und Mini

Alexa fährt mit. © BMW Group
Alexa fährt mit. © BMW Group

Mit dem eigenen Auto reden können, davon träumen viele seit der Kultserie „Knight Rider“. Die BMW-Gruppe will das seinen Kunden ab 2018 ermöglichen: Ab Mitte 2018 wird der Sprachassistent Amazon Alexa in vollem Umfang in alle BMW- und MINI-Modelle integriert. Damit die Funktionen von Alexa genutzt werden können, ist kein Smartphone notwendig, da die Autos eine SIM-Karte verbaut bekommen, über die eine Netzverbindung für den Datenverkehr hergestellt wird. Der Dienst ist allerdings vorerst auf die Länder USA, Großbritannien und Deutschland beschränkt, die Verfügbarkeit für andere Staaten wird später bekannt gegeben.

Mit Alexa soll der Fahrer unter anderem per Sprachbefehl in Erfahrung bringen können, was im Kino läuft, seine Musik-Playlist starten können oder das Wetter am Zielort abfragen können. Für Amazon ist die Sache auch interessant, da man über den Sprachassistenten auch Einkäufe bei dem Online-Händler tätigen kann. Bei BMW ist Alexa über den Service „BMW Connected“ verfügbar, um Fahrzeuginformationen und Termine abzufragen. Jetzt soll man über Sprache und das Bord-Display die zehntausenden „Alexa Skills“ verwenden können – eine Art App Store für Dienste, die an Alexa andocken.

Amazon hat mit Google einen potenten Gegner im Bereich von Sprachsteuerungen. Der Google Assistant wurde bei Android Auto integriert, also jene Software, die das Infotainment-System von Autos steuern kann. Google hat für Android Auto eine ganze Reihe an Partnerschaften mit Autoherstellern geschlossen, darunter etwa Audi, Mercedes-Benz, Honda oder VW. Apple wiederum bietet Autoherstellern die Möglichkeit, CarPlay zu integrieren. Damit können Fahrer unter anderem auch mit dem Apple-Sprachassistenten Siri reden, Partnerfirmen sind etwa Audi, BMW, VW oder Mercedes-Benz.

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen