Channel

International

USA

Amazon steigt ins Geschäft mit Flat-TVs ein – klarerweise mit Alexa an Bord

© Amazon
© Amazon

Warum nur Zubehör verkaufen, wenn man auch das Hauptprodukt selbst anbieten kann? Nachdem Amazon sowohl Streaming-Dienst und Streaming-Gadgets auf den Markt gebracht hat, kommen nun im Oktober die ersten eigenen Flat-TVs des Internet-Giganten auf den Markt. Zuerst werden die Geräte, die unter dem Namen „Fire TV Omni Series“ laufen, in den USA verkauft.

Die Flat-TVs, die zwischen 43 und 75 Zoll groß sind, bringen Features wie 4K (UHD), HDR10, HLG, and Dolby Digital Plus/Dolby Vision mit, sind aber vor allem zwei Dinge: eng ans Amazon-Ökosystem angebunden und günstig. Die Preise starten bei 370 Dollar (313 Euro) und gehen bis zu 1.100 Dollar (930 Euro). Damit greift Amazon recht deutlich sämtliche anderen Hersteller im Bereich an. Vertrieben wird nicht nur über die eigene Plattform, sondern in den USA auch über Best Buy.

Zentral bei der ganzen Sache ist natürlich die Sprachsteuerung Alexa. Eigene Mikrofone im Flat-TV sollen die Sprachbefehle im ganzen Raum hören und die Fernbedienung obsolet machen. Klar, dass man so Amazons Streaming-Dienste ansteuern soll, aber auch TikTok und Netflix werden in der Presseaussendung genannt, damit nicht der Eindruck entsteht, dass es sich lediglich um ein digitales Tor ins Amazon-Universum handelt. „Alexa, Play Something on Netflix“ und „Alexa, play TikTok“ werden als zwei neue Kern-Features verkauft, später sollen auch Zoom-Calls dazukommen.

Kein Garant für Erfolg

„Wir haben neu definiert, was ein Fernseher leisten kann, indem wir ihn mit zwei unserer beliebtesten Erfahrungen im Kern gebaut haben – der intelligenten, immer verfügbaren Leistung von Alexa und dem inhaltsorientierten Ansatz von Fire TV“, so Daniel Rausch, Vice President bei Amazon Entertainment Devices and Services. „Unsere neuen Smart-TVs der Fire TV Omni-Serie mit freihändigem Zugriff auf Alexa machen die Steuerung des Fernsehers schneller, einfacher und natürlicher.“

Nun bleibt abzuwarten, ob sich die Geräte am Markt durchsetzen. Mit Hardware war Amazon bis dato nicht immer erfolgreich. Fast vergessen etwa ist das Fire Phone, das nur 2014 und 2015 verkauft und dann wieder eingestellt wurde. Es konnte sich am Markt nicht gegen iPhone, Android und Co durchsetzen – auch mit dem Internet-Giganten im Rücken. Außerdem gibt es bereits zahlreiche Flat-TVs (z.B. Toshiba), die ebenfalls Amazons Alexa und Streaming-Dienste direkt integriert haben – einen echten USP haben die Geräte bis dato nicht.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics