Startups

2 Minuten 2 Millionen: Alma Babycare und hiMoment punkten bei den Startup-Investoren

Die großen Sieger der zweiten Folge der fünften „2 Minuten 2 Millionen“-Staffel heißen Alma Babycare und hiMoment. Die zweifache Mutter und Alma-Babycare-Gründerin Isabel Zinnagl freut sich über ein Investment von Hans-Peter Haselsteiner und einen Deal mit Bipa.

Mit Bipa hat Zinnagl die erste große Handelskette als Vertriebspartner gewonnen. Bisher wird die Babypflege-Serie vor allem über kleinere Geschäfte und den eigenen Online-Shop verkauft – im vergangenen Jahr lag der Absatz bei rund 50.000 Stück. Mit dem Investment über 150.000 Euro will die Unternehmerin das Produktportfolio von Alma Babycare erweitern und ins Marketing investieren. Geplant sind ein Gute-Nacht-Bad, eine neue Babycreme, ein Tee und eventuell eine Duftkerze. Außerdem wird sich Zinnagl verstärkt der Internationalisierung widmen.

hiMoment holte Business Angels über die Show

hiMoment, die App, die ihre Nutzer glücklicher machen will, erhält 100.000 Euro von Investor Michael Altrichter aus dem Business-Angel-Netzwerk startup300. Diese Summe ist Teil jener Investmentrunde von 250.000 Euro, die das Startup bereits 2017 bekannt gegeben hat. Damals investierten Pioneers Ventures, die Business Angels Markus Ertler und Hermann Futter sowie KaPa Ventures bekannt gegeben (Trending Topics berichtete). Ertler und Futter wurden nach den Dreharbeiten der Show von Altrichter vermittelt, beide sind ebenfalls im startup300-Netzwerk.

Gründer Christoph Schnedlitz und seine beiden Mitstreiter Jan Hrubý und Hermann Ziak geht es derzeit darum, möglichst viele Nutzer in die App zu bekommen. Der Plan sieht vor, diese später zu zahlenden Usern zu konvertieren, die für Zusatzinhalte eine kleine Gebühr (ca. 5 Euro) berappen. Im Rahmen des Public Viewing der Show im Wiener Coworking Space Loffice sagte Investor Hansi Hansmann, dass er in hiMoment investieren würde. Allerdings hat Hansmann im vergangenem Jahr einen Investment-Stop gemacht.

Investor Michael Altrichter und hiMoment-Gründer Christoph Schnedlitz. © Gerry Frank
Investor Michael Altrichter und hiMoment-Gründer Christoph Schnedlitz. © Gerry Frank

Auch BMB Gebäudehygiene hat in der zweiten Folge ein Investment bekommen. Mediashop-Chefin Katharina Schneider investierte neben Marketing- und Vertriebsleistungen auch 9.000 Euro. Zusätzlich ist 7Ventures mit 250.000 Euro Mediavolumen eingestiegen. Co-Founder Gerhard Brandtner will mit dem Investment den Sprung in den Einzelhandel schaffen. Bisher hat BMB Gebäudehygiene die effiziente Schimmel-Vernichter-Methode hauptsächlich an Großkunden vermarktet.

Keine Investments für Dish Tennis und iWarn

Dish Tennis hat es nicht geschafft, die Investoren zu überzeugen. Immerhin bekommen die Macher des Klapp-Tischtennistisches eine zweite Chance – sie dürfen auf dem 4Gamechangers-Event im April für ihr Startup werben. Co-Founder Florian Plüer gibt sich sportlich: „Es war vielleicht eine ganz kleine Enttäuschung dabei. Am Ende war uns aber klar, dass die Show eine reine Promotion-Sache für uns wird“. Allerdings gibt er zu, dass es jetzt sehr schwierig wird, den Sprung in den Einzelhandel zu schaffen. „Wenn das jetzt nicht klappt, gibt es für mich auch noch ein anderes Leben“, so Plüer.

Leer ausgegangen ist auch das Startup iWarn, das eine Warnleuchte mit Mobilfunkverbindung anbietet (Trending Topics berichtete). Gründer Thomas Stelzl lehnte sowohl Angebote von Prokop als auch von Haselsteiner ab. Er will sich offenbar die Chance offen halten, auch andere Investoren an Bord holen zu können.

Offenlegung: Puls 4 und Michael Altrichter sind Investoren von Trending Topics.

Mehr anzeigen