Channel

Startups

Finanzspritze

Adverity: Millioneninvestment für Wiener Startup, das Marketingdaten verbessern will

Die Adverity-Gründer. © Adverity
Die Adverity-Gründer. © Adverity

In den letzten Wochen geht es Schlag auf Schlag: Nach den Investments bei Onlim, Inzmo, SunnyBAG, Finabro und PlanRadar vermeldet heute schon wieder ein österreichisches Startup eine Finanzspritze. Diesmal geht es um Adverity der Gründer Alexander Igelsböck, Martin Brunthaler und Andreas Glänzer. Das auf Marketingdaten spezialisierte Unternehmen hat vom Wiener Risikokapital-Fonds Speedinvest, dem aws Gründerfonds und 42cap aus München eine Investmentsumme in Millionenhöhe erhalten, mit der jetzt das internationale Wachstum finanziert werden soll.

Die in Wien, Paris, London und Frankfurt vertretene Firma bietet eine Cloud-Software an, mit der Daten aus unterschiedlichsten Quellen (Online-Medien, klassische Medien, Social Media, eCommerce, Excel, usw.) zusammengeführt, analysiert und visualisiert werden können. Integriert sind etwa Facebook, Instagram, Twitter, Doubleclick, AppNexus sowie eine ganze Reihe an digitalen Werbeunternehmen. Möglich ist auch, die Software lokal im Unternehmen zu installieren („on premise“), sollte man die Daten nicht in der Cloud haben wollen.

Das Versprechen an den Kunden: Die automatische Erfassung und Harmonisierung soll in Marketing-Abteilungen und bei Mediaagenturen viel Zeit sparen. Die Kundschaft derzeit: Markenunternehmen und Media-Agenturen in Deutschland, Österreich, Schweiz und Großbritannien. Wichtig auch für Sie Adverity kann auch die Marketingaktivitäten von Konkurrenten analysieren.

Springe zu:

Be smart and nice ;)

Ganzen Artikel lesen

More Stories