Spin-offs

accent: Vetmeduni Wien beteiligt sich an Niederösterreichs Tech-Inkubator

v.l.n.r.: LR Jochen Danninger, Doris Agneter (tecnet equity), Michael Moll (accent) und Otto Doblhoff-Dier (Vetmeduni Vienna) Foto © Stephanie Scholz/Vetmeduni Vienna1 / 1
v.l.n.r.: LR Jochen Danninger, Doris Agneter (tecnet equity), Michael Moll (accent) und Otto Doblhoff-Dier (Vetmeduni Vienna) Foto © Stephanie Scholz/Vetmeduni Vienna1 / 1

Die Veterinärmedizinische Universität Wien hat sich mit zehn Prozent am niederösterreichischen Technologie-Inkubator accent beteiligt, der in der österreichischen Startup-Szene seit vielen Jahren eine wichtige Rolle spielt. Ziel ist es vor allem, mehr Spin.offs aus der Universität auszugründen. „Die Partnerschaft mit dem Inkubator accent ist ein wesentlicher Schritt, um unseren Technologietransfer zu fördern“, so Otto Doblhoff-Dier, Vetmeduni Vienna-Vizerektor für Forschung und internationale Beziehungen, in einer Aussendung.

Man wolle Technologien und Innovationen fördern und mehr in Wirtschaft und Gesellschaft hinaustragen, die sowohl „Mensch als auch Tier“ zugute kommen. Seit 2018 gibt es die Initiative „Entrepreneurial Vetmed“ der Vetmeduni und soll die unternehmerischen Fähigkeiten der Mitarbeiter und Studierenden stärken. Mit accent gab es etwa 2018 eine Kooperation bei der VetIdeas-Poster-Challenge.

Die Vetmeduni Vienna erhält als neuer Gesellschafter vollen Zugriff auf das Netzwerk und das Unternehmensgründungsservice des Inkubators. „Dadurch soll der Aufbau von Forschungs- und Entwicklungsprojekten zwischen Startups und der Veterinärmedizinischen Universität Wien gelingen“, so Michael Moll, Geschäftsführer des accent Inkubators. „Umgekehrt steht accent das Netzwerk der Veterinärmedizinischen Universität Wien und deren Erkenntnisse aus Bereichen der Veterinär- und Biomedizin zur Verfügung.“

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen

Mehr von Trending Topics