Channel

Ecosystem

Ideen-Challenge

5G-Challenge: Stadt Wien vergibt bis zu 400.000 Euro Förderung an Startups und Unternehmen

Wien bei Nacht. © Pixabay
Wien bei Nacht. © Pixabay

5G wird als neuer Mobilfunkstandard derzeit von den Mobilfunkern ausgerollt. Der Datenturbo soll nicht nur für schnelleres mobiles Internet in Stadt und Land sorgen, sondern gilt auch als Schlüsseltechnologie für das „Internet of Things“. Doch was kann man mit 5G nun konkret tun?

Die Stadt Wien hat deswegen die „5G Vienna Use Case Challenge“ ausgeschrieben. Startups, Technologie- und Industrieunternehmen sind aufgerufen, an der Challenge teilzunehmen und ihre Ideen einzubringen. Die Stadt stellt dafür 400.000 Euro für die innovativsten Projektideen zur Verfügung. Realisiert werden sollen Pilotprojekte bereits ab 2019 durch die Stadt Wien.

„Mobiles Internet gewinnt immer weiter an Bedeutung. Daher ist der Ausbau moderner Übertragungstechnologien und Mobilfunkstandards besonders wichtig, damit alle Wienerinnen und Wiener am digitalen Leben teilhaben können“, so stadtrat peter Hanke. „Gleichzeitig wollen wir aber bereits jetzt dafür sorgen, dass die 5G Technologie konkrete Anwendung findet, damit die Menschen davon direkt profitieren.“

+++ Was kann 5G? 8 Antworten zum kommenden blitzschnellen Mobilfunk +++

Telekoms als Partner

Den einreichenden Startups und Unternehmen stehen dabei die Technologiepartner A1, Drei und Magenta Telekom als Sparring-Partner und mögliche Einreichpartner für den Call im Vorfeld zur Verfügung. Bewerbungen sind online bis 15. September 2019 unter http://schiefer.vemap.com/home/bekannt/anzeigen.html?annID=138 möglich. Nach einer Pitch-Week werden die siegerprojekte am 15. Oktober 2019 bekannt gegeben.

Der Fokus des aktuellen Calls liegt auf folgenden Bereichen:

  • Mobilität und öffentlicher Verkehr (z.B. Parkraum-Management in Echtzeit; Mobilitätssteuerung
  • Öffentliche Plätze / Sicherheit (z.B. Echtzeit-Datenanalysen, Kohlenmonoxid-Melder, Crowdmanagement)
  • Gesundheitswesen (z.B. Telemedizin und –rehabilitation)
  • Bildung (z.B. Virtual Reality / Breitband im Unterricht)

Auch in Salzburg werden übrigens Startups gesucht, die mit 5G arbeiten möchten. Noch bis heute, 18. Juli, haben Startups und KMU aus der ganzen Welt die Chance, sich für die Innovation Challenge #4 zu bewerben. Diese wird von der Salzburg AG ausgerichtet, die 5G-Frequenzen ersteigert hat, um den neuen Mobilfunk in Österreich zu etablieren.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen