Channel

Ecosystem

Umfrage

Zwei Drittel können nicht begründen, warum sie eigentlich Angst vor 5G haben

© Pixabay
© Pixabay

202 Millionen Euro haben es sich Österreichs Mobilfunker kosten lassen, um sich zusätzliche Frequenzen für den Ausbau des neuen Datenturbos 5G zu kaufen. Diese werden ihnen in den nächsten Jahren vor allem dabei helfen, viele ländliche Regionen mit dem Datenstandard zu versorgen, der auch gerne als Ersatz für Glasfaser durch die Luft gesehen wird (Trending Topics berichtete).

Aber: Wie finden das die Österreicher? Das Vergleichsportal durchblicker hat deswegen eine Umfrage durchgeführt, um die Stimmungslage zu erfahren. Das Ergebnis: 65 Prozent der Befragten (n = 1.200, repräsentativ für Männer und Frauen im Alter von 18+ Jahren, die in Österreich leben) fürchten sich nicht vor 5G, 9,5 Prozent haben Angst vor dem neuen Mobilfunk, und 25,5 Prozent fürchten sich zumindest „ein wenig“. Und diese Angst hätte auch theoretisch Folgen: Jeder Vierte würde sogar eine Bürgerinitiative gründen, wenn in seiner Nachbarschaft ein neuer 5G-Mast errichtet wird.

© durchblicker.at
© durchblicker.at

Wenn 5G in eine Gemeinde kommt, dann würden 7 Prozent sogar eine ganz drastische Maßnahme ziehen: Sie sagen, dass sie ausziehen würden, wenn ein 5G-Mast neben ihrem Wohnort aufgestellt werde.

Jene Menschen, die sagen, dass sie Angst vor 5G haben, wissen aber meist nicht, warum. Zwei Drittel können laut durchblicker-Umfrage keine genaue Angabe machen, warum sie sich sorgen. Jeder Fünfte fürchtet sich vor Funkmasten als Quelle elektromagnetischer Strahlung. Der Rest der Befragten befürchtet Krebs oder Hirntumore als Folge vom Smartphone am Ohr (8 Prozent) bzw. Überwachung oder Spionage (5 Prozent).

Das deutet darauf hin, dass Verschwörungstheorien, die im Netz kursieren, ihren Effekt haben. So gibt es eine weit verbreitete Skepsis vor 5G, aber wenn es um konkrete Gründe für die Angst geht, dann fehlt der Mehrheit eine Antwort.

Weniger Ängste als in Deutschland

„Wenn auch Corona-bedingt verspätet steht der große Ausbau von 5G in Österreich jetzt unmittelbar bevor. Die Österreicherinnen und Österreicher sind, wenn es um 5G-Masten vor ihrer Haustüre geht, besorgt. Jeder Vierte würde gar eine Bürgerinitiative starten. Alles in allem scheinen wir aber offener als unsere deutschen Nachbarn für neue Technologien zu sein.“ In einer vergleichbaren Studie des deutschen Branchenverbands Bitkom im April dieses Jahres hat sogar jeder zweite Deutsche angegeben, sich vor neuen Funkmasten zu fürchten und dagegen protestieren zu wollen

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise