Channel

Health

Corona-Krise

4myHealth: Cloud-Software für Arztpraxen bis Ende April kostenlos

© Pexels
© Pexels

Mit dem Herunterfahren des öffentlichen Lebens in Österreich und damit einhergehenden massiven Auswirkungen auf Unternehmen gehen immer mehr Software-Anbieter dazu über, ihre Lösungen in den nächsten Monaten kostenlos anzubieten. nachdem etwa der Social-Media-Spezialist Swat.io oder EduTech-Startups mit entsprechenden Diensten für Schüler und Lehrer ihre Angebote kostenlos zur Verfügung stellen, folgt nun auch das Wiener Unternehmen 4myHealth.

4myHealth bietet Privatärzten ein Cloud-basiertes ERP-System, mit dem von der Terminvereinbarung bis zum Röntgenbild vieles digitalisiert werden kann. Für die SaaS-Lösung zahlen Ärzte ab 89 Euro pro Monat. Nun wird die Corona-Krise dazu genutzt, um mehr Ärzte als Anwender zu gewinnen.

Arzttermin „remote“

„Aufgrund der aktuellen Lage bez. Corona und den damit einhergehenden ersten Ausgangsbeschränkungen sowie den Empfehlungen der Ärztekammer, bestehende Termine in den Ordinationen abzusagen haben wir am Wochenende unsere Telemedizin-Lösung live geschaltet“, so Helmut Ritter, Geschäftsführer und Mitgründer von 4myHealth. „Dieses Service stellt sicher, dass auch weiterhin die Konsultation der Patienten durch Ärzte erfolgen kann – nur eben remote.“

Die Digital-Lösung soll Chat, Video und Dokumentenaustausch auf einer Plattform vereinen. Interessierte Ärzte können die Software kostenlos bis zum 30. April 2020 einsetzen. Der Einsatz taugt natürlich nur dort, wo Patienten auch via Telemedizin betreut werden können. Weitere Infos zu der Software und der Firma dahinter finden sich hier.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Corona-Krise