Channel

Startups

Event

2 Minuten 2 Millionen: So war’s beim Public Viewing mit goUrban

TrendingTopics-Founder Jakob Steinschaden und die goUrban-Gründer Bojan Jukic, Michael Lenz und Jonathan Gleixner. © Trending Topics
TrendingTopics-Founder Jakob Steinschaden und die goUrban-Gründer Bojan Jukic, Michael Lenz und Jonathan Gleixner. © Trending Topics

„Es ist die größte Bühne, die man als Startup in Österreich haben kann“, sagt Michael Lenz über den Auftritt seines Startups goUrban bei der TV-Show „2 Minuten 2 Millionen“. Lenz war mit seinen Co-Foundern Jonathan Gleixner und Bojan Jukic am Dienstag Gast beim Trending-Topics-Public-Viewing von „2 Minuten 2 Millionen“ im Wiener Startup-Hub weXelerate. Zum ersten Mal hat bei dem Event ein Startup Einblicke hinter die Kulissen der Show gegeben, das in der TV-Show keinen Investment-Deal abgeschlossen hat. Der Auftritt hat sich für die drei Wiener dennoch ausgezahlt: „Durch die Show sind wir viel bekannter und haben jetzt ganz andere Möglichkeiten“, sagt Jukic.

In der Show war goUrban das letzte von fünf Startups, die in der neunten Folge pitchen durften. Begleitet von Jukic und Gleixner rollt Lenz auf einem Elektro-Scooter in das Studio. Jukic: „Das war alles relativ improvisiert – wir haben uns nur zwei bis drei Tage vorbereitet“. Der Pitch läuft souverän über die Bühne – die drei Gründer haben schon Übung: 2016 war goUrban unter den Siegern der der Innovation to Company-Challenge der Wirtschaftskammer Wien und vergangenes Jahr sind bei dem Startup drei Investoren eingestiegen.

„Wenn die Fragen kommen, wird es stressig“

Nervös waren die drei dennoch: „Wir hätten die Investoren mehr einbinden können, sie vielleicht auf den Scooter setzen“, sagt Gleixner. Lenz: „Wenn die Fragen kommen wird es besonders stressig: man hat keine Sekunde Zeit, zu überlegen“.

Zeitgleich mit der Ausstrahlung der Sendung war auch die Flotte von goUrban startklar: seit Dienstag können 50 E-Scooter über eine App um 0,21 Euro pro Minute gemietet werden. Das Betriebsgebiet umfasst die Bezirke 1 bis 9 und das Gebiet rund um das Schloss Schönbrunn.

goUrban hat Pläne für Touristen und Firmen

Beim Public Viewing, das am Dienstag rund 70 Gäste ins weXelerate lockte, verrät Jukic, was das Startup heuer noch vorhat: „Es wird ein Angebot für Touristen und Firmenkunden geben und zu einigen Events kann man mit goUrban kostenlos fahren“. Den Anfang macht das 4GameChangersFestival, das von 18. bis 20. April 2018 in der Marx-Halle in Wien-Landstraße stattfindet. Wer seinen goUrban-Roller im dort vorgesehenen Parkplatz abstellt, bezahlt nichts für die Fahrt dorthin.

Das nächste Public Viewing findet übrigens am Dienstag, 3. April, in Salzburg statt. Trending Topics lädt gemeinsam mit Coworking Salzburg ins Techno-Z. Special Guests sind einige Startups die in den letzten Jahren an der Show teilgenommen und haben und uns erzählen, wie die Show ihre Unternehmens-geschichte beeinflusst hat.

Networking bevor die Show startet. © Trending Topics
Networking bevor die Show startet. © Trending Topics

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Promotion