Startups

2 Minuten 2 Millionen: Die letzte Folge der aktuellen Staffel gibt es hier im Stream

Ein letztes Mal treten in der 6. Staffel von 2 Minuten 2 Millionen fünf Startups vor die Experten-Jury und pitchen ihre Geschäftsideen. Werden Teleshopping-Queen Katharina Schneider, Baulöwe Hans Peter Haselsteiner, Runtastic-Mitgründer Florian Gschwandtner, Social-Business-Investor Martin Rohla und Winzer Leo Hillinger diesmal zuschlagen?

+++ 2 Minuten 2 Millionen: Die Startups – die Investoren – die Deals – die Hintergründe +++

 

Up Stream Surfing

Michael Strobel, Andreas Trapp und Livia Wöll aus Innsbruck haben eine Möglichkeit entwickelt, mit der man auf flussaufwärts surfen kann. Der Surfer wird dabei von einem Seil gezogen, das etwa auf Brücken montiert werden kann. In Innsbruck kann man das System den ganzen Sommer nutzen, per Franchise-Modell will Up Stream Surfing auch in andere Städte kommen.

+++ Up Stream Surfing: Innsbrucker Startup surft in Städten gegen den Strom +++

Ledovation

Ein Kellner-Ruf-System in Form einer Tischlampe: Clemens Schöpf und Markus Arzl wollen Gästen in Wirtshäusern das lange Warten auf den Kellner ersparen. Per Touch sendet ein so genannter Service-Tube ein Signal an den Kellner und dient nebenbei als Tischbeleuchtung mit Kerzenlichtoptik.

+++ Ledovation: Wenn man mit der vernetzten Tischlampe den Kellner ruft +++

My3DPhoto

Friedrich Prötsch-Jechtl aus Oberösterreich bietet Fotos in 3D-Optik mit Hilfe von 3D-Fotomodellierung und den 3D-Gipspulverdruck an. Die Objekte sind so geformt, dass man sie sich etwa aufs Nachtkästchen oder den Wohnzimmerschrank stellen kann.

+++ My3DPhoto: Oberösterreichischer Gründer produziert 3D-Fotos mit Gips +++

er-stone

Erich und Alexander Kollin aus Wien haben ein neues Spielzeug für Kinder entwickelt, das durch das bewusste Weglassen jeglicher Bauanleitung die Kreativität von Kindern fördern soll.

+++ Wiener Startup er-stone: 400 Möglichkeiten, zwei Bausteine zusammenzustecken +++

Babynator

Marcus König aus der Steiermark will mit seinem Produkt verhindern, dass Babys Schüsseln beim Essen umschmeissen. Das Produkt besteht aus einer selbsthaftenden Platzmatte mit integriertem kindersicheren Verschluss für die Montage unterschiedlicher Gefäße wie Teller oder Schüsseln.

+++ Der Grazer „Babynator“ entwickelt selbsthaftendes Kindergeschirr +++

Mehr anzeigen