Channel

Startups

TV-Show

2 Minuten 2 Millionen: 2 Minuten 2 Millionen: Die 12. Folge der Startup-Show online im Stream anschauen

Amabrush, Wanderwatch, goStudent, MyAcker, Refurbed, Brixii, Öklo, Schnabli, Fräsinator, Fretello, Kartoffelrolle, Alma Babycare, hiMoment, Fabico oder Waltz 7: Diese Startups konnten dieses Jahr in der 5. Staffel der Startup-Show „2 Minuten 2 Millionen“ bereits bei den Investoren punkten. In der zwölften und letzten Folge der Startup-Show „2 Minuten 2 Millionen“ von Puls 4 (Dienstag, 17. April, ab 20:15 Uhr) treten wieder fünf Jungunternehmen an, um bei den fünf Investoren Risikokapital herauszulocken. Teleshopping-Queen Katharina Schneider, Baulöwe Hans Peter Haselsteiner, Business Angel Michael Altrichter, Food-Investor Heinrich Prokop und Winzer Leo Hillinger werden wieder ihre Geschäftsmodelle und Ideen bewerten.

Auf Trending Topics gibt es die zwölfte Folge der der Show im Stream online zu sehen – einfach diesen Artikel aufrufen und oben auf „Play“ drücken (Live-Stream ab 20:15 Uhr, On Demand ab Mittwoch früh). Außerdem veranstalten wir auch wieder ein Public Viewing: Im Kärntner Coworking-Space see:Port am Dienstag, dem 17. April, ab 19:30 Uhr gibt es ein gemeinsames Anschauen der Übertragung im see:Port in Pörtschach (BKS Gebäude, 2. OG, Hauptstraße 204) ein. Special Guests sind diesmal das Startup add-e, das in der Folge zum Pitch antritt, sowie die Kärntner Startups thinKing und Fabico, die ebenfalls beide bei „2 Minuten 2 Millionen“ teilgenommen haben. Vor und während dem Public Viewing werden die Startups Einblicke in die Show geben und erzählen, wie die Teilnahme ihr Unternehmen verändert hat.

Die Startups der 12. Folge

rund:Stil

Das Wiener Startup rund:Stil recycelt Kartonröhren, wie sie zum Beispiel von Küchenrollen übrigbleiben und baut daraus Möbel. Die runde Form der Regale, Hocker und Tische sorgt für Wiedererkennungswert und die Möbel können individuell zusammengesteckt, erweitert oder gestaltet werden. Gegründet wurde rund:Stil von Jonas Hufer, der vergangenes Jahr bereits 100.000 Euro Umsatz mit seinen Kartonmöbeln gemacht hat.

rudy Games

Das Gaming-Startup rudy games setzt auf eine Kombination aus Brettspiel und App. Und die App lernt mit: Je nach Vorlieben und Interessen des einzelnen Spielers werden passende Fragen gestellt. Das Startup war mit zwei Spielen auf Kickstarter erfolgreich und sucht jetzt Investoren.

Spoontanies

Thomas Reitsamer hat eine Jodelschule, mit der er international unterwegs ist. Holzlöffel, findet er, passen ganz ausgezeichnet zu traditioneller Musik: jetzt will er mit seinen klackenden Holzlöffeln den Percussionmarkt stürmen. Vom Klang und dem Prinzip her erinnern die Spoontanies an Kastagnetten. Reitsamers Traum wäre es mit den Klanglöffeln einen Trend loszutreten, wie es der Fidget Spinner oder Yenga geschafft haben.

Fruits Cosmetics

Sabrina Rettenbacher hat eine Anti-Falten-Creme entwickelt, die die Trends Bio und Regionalität aufgreift. Die Kosmetiklinie setzt deshalb auf die heimischen Obstsorten Traube, Marille und Erdbeere, deren Inhaltsstoffe der Creme Wirkung verleihen. Rettenbacher hat bereits Erfahrung mit Kosmetik-Startups. 2015 gründete die Wienerin „First Skinlab“ – einen Online-Konfigurator für individuell abgestimmte Gesichtspflege.

add-e

Das Kärntner Startup GP Motion hat einen E-Motor zum Nachrüsten für Fahrräder entwickelt. Der Clou dabei: Das Fahrrad sieht nach dem Aufrüsten nicht viel anders aus als vorher. Denn bei add-e steckt der Akku in einem Gehäuse, der einer Trinkflasche zum Verwechseln ähnlich sieht – und den Vorteil hat, dass er dort montiert werden kann, wo üblicherweise die Halterung für eine Trinkflasche montiert wird.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen
Werbung