Channel

Apps

Apple

2 Handy-Tarife, ein Gerät: Neue iPhones bringen die eSIM nach Österreich – unter bestimmten Voraussetzungen

© Pixabay

Die neuen iPhones XS, XS Max und XR bringen nicht nur einige Neuerungen in Sachen Hardware und Design, sondern auch in Sachen Funktionalität. Für Menschen, die derzeit mit zwei Handys durch die Gegend laufen (ein privates und eines vom Arbeitgeber) ist die Unterstützung für eSIM (embedded SIM) eine interessante Sache. Denn dann kann das iPhone mit zwei Mobilfunktarifen genutzt werden – einer läuft über die eSIM und der andere über die bekannte Steckkarte. Die virtuelle SIM-Karte kann von Mobilfunkern genutzt werden – allerdings nicht von allen.

Denn Apple hat für die eSIM-Funktion nur eine Handvoll Mobilfunker als Partner ausgewählt. In Österreich ist T-Mobile und in Deutschland sind die Telekom und Vodafone dazu auserkoren worden, die Funktion im Laufe des Jahres anbieten zu können. Voraussetzung ist ein Software-Update von iOS 12. iOS 12 startet prinzipiell am 17. September, das zusätzliche Update für eSIM wird aber erst im Laufe des Jahres erwartet. Wer es nutzen will, muss sich dann einen T-Mobile-Tarif nehmen, der über die eSIM läuft, zusätzlich kann man sich dann eine weitere, analoge SIM-Karte seiner Wahl ins Gerät stecken und verwenden.

Hat man das geschafft, dann kann man sich in den Einstellungen des iPhone aussuchen, welche Nummer die Standardnummer sein soll. Während die primäre Nummer bzw. der dazu gehörende Tarif für Voice, SMS, Daten (also sämtliche Apps, Browser, etc.), iMessage und FaceTime verwendet wird, kann man mit der zweiten Nummer lediglich Anrufe und SMS verwenden. Auf Wunsch kann man jederzeit die sekundäre Nummer zur primären machen. Die iPhone-Software soll sich auch merken können, mit welcher Nummer man mit welchen Kontakten kommuniziert – also z.B. mit dem Job-Tarif die beruflichen Kontakte und mit der privaten Nummer Familie und Freunde. Weitere Details zu den Funktionen gibt es hier.

Die neue Apple Watch Series 4 wird übrigens vorerst nicht in der eSIM-Version nach Österreich kommen. Die zwei Technologien seien unterschiedlich, heißt es seitens T-Mobile. Man rechne aber damit, die Apple Watch mit eSIM zu einem späteren Zeitpunkt anbieten zu können.

Springe zu:

Ganzen Artikel lesen